Geheimtipp Dänemark: Der Naturpark Lillebælt

(Foto: fornemmelse.dk)
Der Naturpark Lillebælt, auf Deutsch „Kleiner Belt“, ist Dänemarks größter Naturpark mit einer Fläche von circa 370 km². Das ist ungefähr die Größe von 52 Tausend Fußballfeldern. Also ziemlich viel Fläche. Der Naturpark Lillebælt liegt an und in der Ostsee und umfasst einzigartige Meeres- und Küstengebiete mit Buchten und Landflächen, die sich von Trelde Næs bis Hejlsminde erstrecken. Ein richtiger Geheimtipp für alle Naturbegeisterten, Action-Liebhaber und einem Urlaub mit der ganzen Familie.

Wir waren schon einige Male am kleinen Belt. Unsere Urlaubsberichte kannst du gerne nachlesen.
Urlaub am Kleinen Belt
Am Kleinen Belt sind Familien willkommen


Was ist eigentlich ein Naturpark? Und was ein Nationalpark?

In Dänemark muss ein Naturpark gewissen Richtlinien gerecht werden. Dazu gehört, dass der Naturpark zur Erholung in der freien Natur einlädt, aber auch gleichzeitig die Erhaltung der Natur berücksichtigt. Das Naturpark-Siegel unterscheidet sich nicht nur von Konzepten in anderen Ländern, sondern auch von der Ausweisung von Nationalparks in Dänemark: Bei Naturparks müssen die Gemeinden die Schutzbemühungen selbst finanzieren, während Nationalparks direkt von der Zentralregierung finanziert werden. Dies macht die Naturparks zu einer lokalen Initiative. Lokale Gemeinden, andere öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und die Anwohner selbst tragen zum Erhalt des Naturparks bei. Im Naturpark Lillebælt stehen 54 Prozent des Gebiets unter Naturschutz. Lokale Gemeinden, andere öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und die Anwohner selbst, haben den Naturpark geschaffen und sind für den Erhalt verantwortlich. Der Naturpark Lillebælt ist eine Zusammenarbeit der Gemeinden Fredericia, Kolding und Middelfart.

Landschaftskarte Naturpark Lillebelt

Das Engagement für die Umwelt im Naturpark Lillebælt

Fischkindergärten

Am kleinen Belt wird viel Wert auf Biodervisität gelegt. Das bedeutet, die Lebensräume aller Arten und Vielfalten in der Natur zu achten und zu schützen. Im Naturpark Lillebælt werden unterschiedliche nachhaltige Massnahmen ergriffen, um die Natur zu schützen. Dazu gehören die Errichtung von Biohütten, oder Fischkindergärten, um das Gleichgewicht im marinen Ökosystem wiederherzustellen. Diese Biohütten sind künstliche Fischkindergärten, die Jungfische mit Nahrung und Schutz vor größeren Raubtieren versorgen, damit sie unbesorgt aufwachsen können. Denn durch den Bau von Hafenanlagen und Molen ist inzwischen viel Lebensraum verschwunden.

Stein- und Smolt-Riffe

Die Stein- und Smolt-Riffe dienen ebenfalls zur Erhaltung der Jungfische. Da die dänischen Steinriffe durch den Bau von Häfen und anderer Bauprojekte zerstört wurden, wurde der natürliche Lebensraum der Fische genommen. Denn auf den Steinriffen wächst ihre Nahrung wie Muscheln und Algen. Auch die Smolt-Riffe bieten den Smolts, den jungen Meerforellen, Schutz vor Raubtieren und liefern ihnen Nahrung.

Zu viele Krebse im Lillebælt

Das Ungleichgewicht im Ökosystem kommt unter anderem durch den Rückgang an Kabeljau in den dänischen Gewässern. Die Krebse konnten sich so vervielfachen, und da sie sich von Jungfischen und Fischeiern ernähren, wurden sie zum Problem. Auch Seegras steht auf ihrem Speiseplan, das den Jungfischen Schutz bietet. Deshalb werden im Naturpark Lillebælt viele Krebse gesammelt und entweder zu Tierfutter verarbeitet oder als lokale Spezialität, der Krabbensuppe, verkauft.

Mit Tang lässt es sich im Naturpark Lillebælt viel erleben
Tangsafari
Copyright: Naturpark Lillebælt

Krabbensuppe im Naturpark Lillebælt
Krabbensuppe
Copyright: Naturpark Lillebælt
Durchsichtige Kajaks im Naturpark Lillebælt
Durchsichtige Kajaks
Copyright: Naturpark Lillebælt

Tourismusmagnet: Die Schweinswale

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Was Goethe einst in den Mund nahm, hat heute noch Mehrwert. Denn Wale kann man nicht nur in der Ferne sehen, sondern auch am Kleinen Belt in Dänemark. Hier leben 3.000 Schweinswale, die man am besten auf einer Walsafari beobachten kann. Oder einfach bei einem Spaziergang an der Küste. Richtig niedlich. Am besten fragt ihr einfach die netten Einwohner, wo sich gerade die Lieblingsplätze der Schweinswale befinden. Dann könnt ihr sie mit Sicherheit finden und beobachten. Diese kleinen Wale messen nur 1,5 Meter und wiegen gerade mal 53 Kilogramm. Im Naturpark Lillebælt ist die Anzahl deshalb so groß, weil hier gewaltige Wassermassen vom Norden und Süden aufeinander treffen. Hier herrschen teilweise starke Strömungen, die zu einem stetigen Austausch an Nahrungsstoffen sorgen. Das macht es zu einer beliebten Brutstätte der Schweinswale. Gelegentlich sieht man hier auch noch Robben, Delfine und sogar Große Tümmler.

Copyright: Naturpark Lillebælt

Du möchtest die Schweinswale unterstützen?

Der Schweinswal gilt als Symbol für den Naturpark und ist sehr wichtig für die Region. Deshalb kann man auch als Besucher die Arbeit des Naturparks und die Schweinswale unterstützen, indem man einen der tollen Plüsch-Schweinswale kauft, die aus recyceltem Plastik hergestellt werden. Diese kann man bei vielen Partnern des Naturparks erhalten: Partners of Naturpark Lillebælt – Naturpark Lillebælt (naturparklillebaelt.dk).

Außerdem bieten der Naturpark und seine Partner immer wieder Touren an, um der Umwelt zu helfen. Hast du auch Lust, beim Müllsammeln zu helfen oder Krebse zu fangen? Auf diesen Ausflügen werden die Besucher auch darüber informiert, was man tun kann, um das Gleichgewicht im Ökosystem wiederherzustellen. Spaß und Wissen kombiniert. Die oft kostenlosen Touren vom Naturpark werden immer auf der Facebook und Instagram-Seite des Naturparks gepostet. Also einfach unten klicken, abonnieren und keine Touren mehr verpassen.

Urlaub im Naturpark Lillebælt ohne Massentourismus

Angekommen am Kleinen Belt fällt direkt auf, dass es hier nicht von Touristen wimmelt. Wie ich in meinem Bericht „Mit Kindern nach Dänemark: Am Kleinen Belt sind Familien willkommen“ geschrieben habe, ist die Welt hier noch in Ordnung. Die Stadt Middelfart wurde 2022 mit dem EDEN-Preis für sein herausragendes Engagement für nachhaltigen Tourismus ausgezeichnet. Ausgezeichnet wurde der kleine Ort mit 16.000 Einwohnern aufgrund seiner Mühe, die uralte dänische Kulturgeschichte zu bewahren und ein Urlaubserlebnis zu schaffen, das die Vielfalt der Pflanzen und Tiere zeigt, aber gleichzeitig auch die Natur- und Tierwelt schützt. Es gibt viele klimabezogene Aktivitäten und ökotouristische Angebote, die man im Urlaub in Middelfart und im gesamten Naturpark unternehmen kann. Mehr über Middelfart erfährst du hier: www.visitmiddelfart.de

Fredericia, Middelfart, Kolding – Dänemark á la Carte

Fredericia

Ob Kultur, Action oder einfach mal ausspannen, in den Kommunen am Kleinen Belt ist für jeden etwas dabei. In Fredericia erwartet dich die historische Festungsstadt mit ihrer schönen Wallanlage, einem Aktivitätspark (Madsby) und das Fredericia Musical Theater. In den gemütlichen Einkaufsstraßen kannst du bummeln gehen, in den vielen Cafés sitzen oder unten am Hafen ein Eis essen und aufs Wasser schauen. Ein ganz besonderes Highlight ist der Østerstrand, der nur einen Kilometer von der Innenstadt entfernt liegt. Von hier aus kann man auf der Zirkelbrücke wunderbare Stunden am Kleinen Belt verbringen. Schau mal bei Visit Fredericia vorbei. Von Fredericia aus ging auch unsere Waltour los.

Kolding

Wenn dein Herz für Kunst und Kultur schlägt, mache einen Ausflug nach Kolding. Besuche die Festung Koldinghus, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde und die Grenzen des einstigen Reiches verteidigen sollte. Du kannst auch verschiedene Museen besuchen. Ganz toll ist auch eine geführte Tour durch Kolding, bei der du alles Wissenswerte über die historische Stadt am Kleinen Belt erfährst. Etwas südlich von Kolding liegt Skamlingsbanken. Das ist der höchste Punkt Südjütlands und bietet Natur und dänische Geschichte. Im Besucherzentrum erfährst du viel über die Kräfte der Skamlingsbanken und über die zahlreichen Gedenkstätten. Im Café kannst du dich ausruhen und den wohl schönsten Blick über den Kleinen Belt mit Café und Snack genießen. Mehr zu den Ausstellungen, geführten Touren und Sehenswürdigkeiten: Skamlingsbanken Museum.

Middelfart

In Middelfart ist ganz schön viel Action angesagt. Wenn du hoch hinaus möchtest, dann empfehle ich dir ein Ticket für das Bridgewalking zu kaufen. In 60 Metern Höhe hast du einen atemberaubenden Blick, wenn du über die Gamle Lillebæltsbro läufst, die alte Brücke über dem Kleinen Belt. Von hier oben siehst du auf das Meer, Jütland und bis nach Fünen.

Übernachten im Naturpark Lillebælt

Ob Ferienhaus, Campingplatz oder Hotel, im Naturpark Lillebælt findet jeder und jede ein schönes Plätzchen. Wie wäre es zum Beispiel mit der Villa Gertrud in Kolding? Das kleine Bed & Breakfast liegt im Herzen der Stadt Kolding. Hier sind alle willkommen, egal ob Backpacker, Studierende, Konferenzgäste oder Familien.

In Fredericia gibt es das schöne, komplett renovierte Best Western Plus Hotel Fredericia. Das 4-Sterne-Plus-Hotel mit einem neu erbauten À-la-carte-Restaurant im ästhetischen New Yorker Stil, gemütlichen Loungebereichen, großen Zimmern und einem wunderschönen Terrassenbereich, hat auch einen kostenlosen Zugang zum Schwimmbad und Fitnesscenter nebenan.

Natürlich gibt es viele weitere schöne Unterkünfte. Hier finden alle Urlauber die passende Urlaubsbleibe. Garantiert.

Du möchtest nun unbedingt den Naturpark Lillebælt besuchen? Um dir die Vorfreude zu verkürzen, kannst du bei mir im Adventskalender ab dem 01.12.2022 Übernachtungen, Eintrittskarten und weitere Überraschungen gewinnen. Schau also ab Dezember unbedingt vorbei. Es lohnt sich!

La-La-Letter

Alle News zu dir?

Mit dem La-La-Letter bekommst du als Erste*r die neuesten Artikel, Gewinnspiele und Rabattcodes direkt zu dir ins Postfach. Ohne, dass du etwas tun musst.

Brief

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben