Wohlfühlen beginnt in den eigenen vier Wänden - Wohnberatung für Familien (+ Verlosung)

Schöner Wohnen - ein bisschen mehr Zuhause darf es sein

Wir wohnen nun seit drei Jahren in einem schönen Häuschen am Rande von Hamburg. Wir haben drei Stockwerke und 145 m² Wohnfläche plus Keller. Als wir in das Haus gezogen sind kamen wir aus einer 85 m² großen Stadtwohnung. Wir sind also mit weniger Möbeln und Kram umgezogen. Doch innerhalb weniger Jahre schafften wir es Dinge zu horten, die schönes Wohnen an manchen Stellen des Hauses schwierig machten. Ordnung musste her - doch wie stellt man das an? Wo packt man an? Wie packt man es an? Denn schönes Wohnen hat auch etwas mit Ordnung zu tun. Schönes Wohnen ist für jeden Menschen anders, denn individuelle Wünsche und Vorlieben sind nun mal verschieden. Durch einen Zufall traf ich Hanna Wilkens. Sie half mir Struktur ins vermeintliche Chaos zu bringen und unser Wohndesign zu schönerem Wohnen mit persönlichem Stil umzuwandeln.

Hanna Wilkens

Ordnungs- und Wohnberatung für Familien

Jeder kennt das doch: Sind die Kinder noch klein, spielt sich das Leben im Wohnzimmer ab. Überall liegt etwas rum, auf dem Tisch türmen sich Malstifte, Zettel und Bücher. Auf dem Boden liegen kleine Legosteine und Autos, Puppenkleider und Puzzle - Ordnung nicht in Sicht. Doch wie werde ich Herrin der Lage? Was stört mich eigentlich daran, dass die Kindersachen rumliegen? Wo liegt der Kern des Übel? Für mich war klar, dass die Kinder in ihren Zimmern spielen müssten, um MEIN Wohnzimmer wieder MEIN Wohnzimmer werden zu lassen. Doch wäre ich damit glücklich? Wäre das mein schöner Wohnen? Bedeutet aufräumen auch gleich Ordnung?

Ansprüche neu benennen

Ich lud Hanna zu mir nach Hause ein. Gemeinsam wollten wir meine Ansprüche an mein Zuhause neu benennen. Was stört mich eigentlich? Kann ich mir im Haus Freiräume schaffen?

Da Hanna viele Jahre als Architektin gearbeitet hat, erkennt sie schon während der ersten Minuten in einem fremden Haus die vermeintlichen Schwachstellen. Mit ihren feinen Antennen fokussiert sie jeden Winkel im Haus und formt sich ein Bild über das wir schnell zu sprechen beginnen. Wir öffnen Schränke, sprechen über Möbelstücke, über meinen Tagesablauf als berufstätige Mutter und wie wir meinen Alltag vereinfachen können. Gemeinsam beurteilen wir unsere Wohnsituation. Welche Möbel können wir verschieben oder umnutzen, um neue räumliche Wohnqualitäten zu schaffen? Die Neugestaltung und Sortierung des Haushalts vermindert räumliche und zeitliche Engpässe im Alltag. Alles was man liebt und braucht, bleibt. Alles andere - bitte weg. Befreiung auf eine ganz andere Art. Neuartige Ordnungssysteme und Beschriftungsstrukturen (Hanna hat mich daraufhin tatsächlich schnell überzeugt) führen dazu MEHR zu horten, anstatt sich vom Ballast zu befreien. Und, sie kosten Geld, Zeit und Platz.


Ungeliebte Möbel und Unnützes weggeben oder verkaufen

Ich möchte euch hier nicht im Detail nennen, von welchen Möbeln ich mich getrennt habe oder trennen werde oder wie ich meine Küche neu strukturiert habe. Denn jede Familie hat andere Wünsche vom Wohndesign und vom eigenen schöner Wohnen. Aber eines möchte ich euch nicht vorenthalten: Noch am selben Wochenende, nachdem ich Hanna getroffen habe und mit meinem Mann über Vorstellungen und Wünsche im Haus gesprochen habe, packte uns ein Projekt nach dem anderen. Wir schaffen nach und nach eine neue Ordnung im Haus, trennen uns von Möbeln, die uns keine wohnliche Atmosphäre bringen. Wir räumen auf und richten uns neu ein. Was wir z.B. über ebay Kleinanzeigen verkaufen, wird in neue beziehungsweise antike Flohmarktmöbelstücke umgeschichtet. Das dies seine Zeit braucht ist klar und ist auch in Ordnung. Wir schaffen Platz und Freiräume. So haben wir uns von einem kaum genutzten Fernseher getrennt und ich habe den alten Schaukelstuhl meiner lieben Oma (ein Erbstück) aus dem Keller befreit und an diese Stelle gestellt. Jedes Mal, wenn ich nun diesen Schaukelstuhl sehe, wird mir warm ums Herz. Eine schöne Erinnerung an meine Kindheit, denn in diesem Schaukelstuhl habe ich oft mit meiner Oma gesessen. Dieser Ort im Haus wurde für mich schon zum schöner Wohnen.

Hanna Wilkens - Unterstützung für ein schönes Wohnen

Hanna ist selbstständige Ordnungs- und Wohnberaterin. Mit ihren beruflichen Erfahrungen als Architektin im Bereich Wohnbauten kommt sie mit reichlich Wissen daher. Mit ihren individuellen Ideen, detaillierter Organisation und tatkräftiger Mithilfe (wenn gewünscht packt sie wirklich mit an), unterstützt sie Familien (aber auch Senioren und Berufstätige) beim Ordnen und Gestalten der Wohnräume.



Hannas Ansatzpunkte:

  • weg von vorgegebenen Wohnidealen, die oft von der Werbung vorgegeben werden
  • Hilfe bei der Formulierung der eigenen Wohnvorstellungen
  • "Konsumwahn" beschränken
  • Hilfe bei der Verwaltung des eigenen Besitzes
  • die aufgrund von Zeitmangels oft aufgeschobenen Veränderungswünsche
  • Ziel soll es immer sein, das Zuhause wieder genießen und leben zu können.

Hannas Vorgehensweise:

  1. Erstkontakt über ein unverbindliches Telefonat
  2. Kennenlern- und Besichtigungstermin in den Räumlichkeiten des Beratenden und Benennen des Schwerpunktes und Umfangs der Beratungsleistung
  3. Erstellen eines Ordnungs- und Wohnkonzepts
  4. Schritt-für-Schritt-Anleitung zur eigenständigen Umsetzung, wenn gewünscht 
  5. Zwischenberatungsgespräche mit tatkräftiger Unterstütung
  6. Rücksprache zum aktuellen Stand jederzeit möglich
  7. Abschlussberatung vor Ort (Dokumentation Vorher-Nachher)

Oft benötigt es eine andere Person, die den Auslöser für die Umgestaltung des Zuhauses oder einzelner Wohnräume gibt. So war es auch bei mir. Es ist das individuelle Zuhause, das eine individuelle Lösung braucht. Es braucht jemanden, der einfach macht - zum schöner Wohnen, zum eigenen Wohnstil, zu mehr Ordnung.

Im Endeffekt waren es gar nicht die Malstifte oder Legosteine, die mich störten. Es waren Möbel an den falschen Stellen, Möbel, die mir nichts wiedergaben, wenn ich sie ansah. Zu viel Angesammeltes, das nur darauf wartete, aus meinem Blickfeld zu verschwinden. Es fehlte Freiraum. Es fehlte an Herz in den Möbeln, die individuelle Note. Denn jedes Zuhause ist ein Ort der Familie, die darin wohnt. Es muss einem Geborgenheit geben und Freude. Dank Hanna kann ich nun sagen: Wir sind auf dem besten Weg ein schönes Wohnen zu haben. Vielen Dank dafür!

Mehr zu Hanna könnt ihr auf Ihrer Webseite erfahren! --> HIER entlang! 

Wenn du nun sagst, genau so ergeht es mir auch, ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und du benötigst Unterstützung, dann melde dich ganz unverbindlich bei Hanna Wilkens. Sie bietet Lösungen, die den oft so stressigen Alltag von uns Eltern erleichtern und mehr Zeit in schönen Räumen geben. 

Für alle, die aus dem Großraum Hamburg kommen, jetzt aufgepasst!


V E R L O S U N G
einer Wohnberatung in Hamburg


Hanna kommt zu einem von euch nach Hause! Sie hört sich eure individuelle Wohngeschichte an, sieht sich euer Zuhause an und bringt schönes Wohnen mit. Schreibt mir, warum Hanna unbedingt zu euch kommen sollte!


Teilnahmebedingungen:
Bitte beantworte die oben genannte Frage hier auf dem Blog oder bei Facebook. Wenn du meiner Facebook-Seite folgst und den Beitrag teilst, bekommst du ein extra Los. Für das Teilen und ein extra Los auf Instagram oder Twitter, nutze den Hashtag #larilara_Wohlfühlen. Schenke mir gerne ein Herz auf BrigitteMom. Möchtest du nichts mehr verpassen, dann melde dich doch für den Newsletter an. Auf der rechten Seite im Blog oder auf Facebook in der linken Sidebar.

Die Teilnahme endet am 15. März 2018, 23:59 Uhr.

Weitere Teilnahmebedingungen findest du HIER!



Meine liebsten Einrichtungsideen kannst du auch auf meinem Pinterest-Board "Interior Design" sehen. Schau doch mal vorbei!



Kommentare:

  1. Das ist eine wunderbare Verlosung und jetzt wünsche ich mir in Hamburg zu wohnen. Ich kenne leider viel zu gut und bin selber gerade dabei bei uns einiges zu ändern.

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste nicht einmal, dass es Wohnberaterinnen gibt. Richtig toll! (Ich mache nicht beim Gewinnspiel mit)
    LG
    Yasmin

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine tolle Verlosung! Wir werden nächstes Jahr umziehen und da wäre es toll jemanden an der Seite zu haben. Welche Möbel sind es wert mitgenommen zu werden, was kann weg, was fehlt uns vielleicht noch für die neue Wohnung? LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind vor kurzem in ein Haus in Hamburg gezogen und könnten doch noch Unterstützung gebrauchen. Wir sind noch nicht zugesammelt, aber mit Kindern passiert das so schnell und ich kämpfe so gegen den Wahnsinn der Sammelei und Aufheberei an. Bei der Frage, was darf bleiben, was kann weg, wie verstaue ich schön und platzsparend, evtl. auch im Keller, tolle Ideen für kleine Wohnflächen, Ordnungssysteme wäre ich soooo dankbar!! LG Katharina

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.