Freitag, 24. März 2017

Zeitumstellung - nicht schon wieder!


7 Tipps für eine leichtere Umgewöhnung

Betreut.de / Geri Lavrov - Getty Images



Oh weia - übermorgen ist es wieder soweit. Am 26. März werden die Uhren eine Stunde vorgestellt. Das bedeutet weniger Schlaf – und kann das Aufstehen einige Wochen lang erheblich erschweren. Insbesondere für Familien mit kleinen Kindern wird es noch schwieriger, den Morgen zu meistern. Was das bedeutet - oh je, ich mag gar nicht dran denken - 2 Mädchen, die noch muffeliger am Morgen sind...

Besonders schwer: die zwei Wochen danach


In den ersten beiden Wochen nach der Zeitumstellung im Frühjahr sind die Auswirkungen am stärksten. Die „verschwundene Stunde“ wirbelt den Biorhythmus durcheinander und macht besonders Kindern zu schaffen. 

Dr. med. Samia Little Elk, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und Inhaberin der Schlafpraxis Berlin, über die Umgewöhnung: „Die Zeitumstellung fühlt sich für uns alle an wie ein Jetlag beim Überfliegen einer Zeitzone. Um sich daran zu gewöhnen, braucht es in etwa ein bis zwei Tage. Unseren Kindern hilft es, wenn wir für das Zu-Bett-Gehen feste und verlässliche Rituale haben, die wir einfach im Zuge der Zeitumstellung der neuen Zeit anpassen. Sind die Abläufe wie immer, dann fällt auch den Kindern die einstündige Verschiebung nicht schwer.“

So klappt die Umstellung bei Kindern besser


Hier kommen 7 Tipps, wie ihr die Zeitumstellung gut überstehen könnt:


1. Zeit sanft verschieben
Damit die Zeitverschiebung von einer Stunde nicht so stark zu Buche schlägt, verteilt ihr sie über mehrere Tage. Das heißt auch: Bringt die Kinder bereits ein, zwei Abende vorher jeweils eine halbe Stunde früher ins Bett. So können sie sich leichter an die neue Zeit gewöhnen.

2. Toben macht müde
Frische Luft und ausreichend Bewegung machen Kinder nicht nur glücklich, sondern auch müde. Das ist in den Tagen der Zeitumstellung besonders wichtig. Also ab ins Freie! Klettern auf dem Spielplatz, eine Exkursion in den Wald, Ballspiel oder Fangen sind körperlich fordernde Aktivitäten, die nicht nur dem Kind dabei helfen, abends eine Stunde eher einzuschlafen. Plant aber trotzdem Zeit zur Entspannung ein, Herumtoben am Abend ist kontraproduktiv.

Betreut.de / BraunS - Getty Images
  
3. Vorsicht, Mittagsschlaf!
Achtet darauf, dass das Kind an diesen Tagen nicht übermäßig viel Mittagsschlaf hält. Auch, wenn es schwer fällt: Lieber früher wecken. Sonst ist es abends nicht mehr müde, schläft zu spät ein und bekommt morgens erst recht Probleme mit dem Aufstehen.

4. Vorbereitung ist alles
Erfahrene Eltern wissen: Was am Vorabend schon erledigt wurde, muss man morgens nicht mehr machen. Wer also den Obstsalat fürs Frühstück schon abends geschnippelt, die Schulbrote schon fertig im Kühlschrank deponiert und die Kleidung für den nächsten Tag schon rausgelegt hat, der kann den Morgen entspannter angehen. 

5. Mit Schwung in den Tag
Helligkeit hilft beim Wachwerden. Morgens möglichst viel Licht anschalten – zumindest sofern die Sonne beim Wecken noch nicht scheint. Auch mit Musik kann man schwungvoll in den Tag starten. Vielleicht trällern die Kinder ja sogar mit!

6. Stressfrei zur Arbeit
Versucht, den morgendlichen Stress in der Rushhour zu begrenzen. Vereinbart mit dem Chef – soweit möglich – eine flexible Anfangszeit, Home Office oder warnt die Kollegen vor, dass es eventuell ein paar Minuten später wird als sonst. So bleibt auch im Ernstfall der Stress erspart. 

7. Ein heißer Tipp für Eltern
Ein starker und richtig leckerer Kaffee macht müde Eltern munter. Und wer dabei gleichzeitig noch ein bisschen Zeit einsparen möchte: Statt Zuhause kann man ihn natürlich auch ganz entspannt als Coffee-to-go für den Weg von der Kita zur Arbeit einplanen.

Na, dann - ich wünsche euch eine gute Zeitumstellung.

Bis bald
eure Isa






Quelle: Betreut.de – Care.com Europe GmbH

Samstag, 18. März 2017

Hamburg mit Kindern: Miniatur Wunderland

Abenteuer Flughafen

Wir sind ja keine Ur-Hamburger, haben Hamburg aber zu unsere Wahlheimat gemacht. Und da wir hier nicht aufgewachsen sind, kennen wir diese tolle Stadt leider noch nicht mit all ihren Facetten. Hamburg hat viel zu bieten - auch für Kinder. Ideen für Outdoor-Aktivitäten gehen uns auch nie aus. Aber was macht man mit Kindern, wenn das Wetter nicht so gut ist? Wenn es regnet und stürmt? Und das passiert in Hamburg ja nun mal hin und wieder.

www.larilara.de

Miniatur Wunderland - klein, aber ganz groß

Nach über 4 Jahren Hamburg waren wir letztens zum ersten Mal im Miniatur Wunderland. Unser große Tochter hatte die Location schon einmal mit der Kita besucht. Aber viel bekommt man auch Kindern ja nie raus. Außer "war gut" sagt sie nichts. Kennt ihr wahrscheinlich.

Das Miniatur Wunderland liegt inmitten der schönen Speicherstadt. Und wie der Name schon sagt, ist hier alles ganz mini. Seit Dezember 2000 wird hier gebaut und Ideen ausgetüftelt. Bis 2023 werden noch vier weitere Bauabschnitte fertiggestellt. Viele nachgebaute Plätze sind Fantasieorte, die es so gar nicht gibt. Allerdings holte man sich natürlich Inspiration aus Ländern wie Deutschland, Österreich, Schweiz, Amerika uns Skandinavien.

www.larilara.de

Hamburg - Dom, Stadion und Elbphilharmonie

Bei Hamburg haben sich die Modellbauer aber nicht ihrer Fantasie bedienen müssen. Hier sieht man den Dom, das IMTECH Stadion, Landungsbrücken, Elbphilharmonie und HafenCity, Michel und einiges mehr. Dieser Abschnitt war natürlich für uns besonders interessant, da die Mädels hier einen hohen Wiedererkennungswert hatten.

Wenn es dunkel wird

Alle 15 Minuten gibt es Tag- und Nachtsimulationen. Das ist echt spannend. Auf einmal wird die Berglandschaft mit den vielen kleinen Häuschen in Dunkelheit gehüllt und langsam blitzen die Lichter auf. Überall leuchtet es, es ist bunt und einfach magisch. Über 385.000 LEDs lassen die Anlage erstrahlen. Das muss man einfach mal erlebt haben.

www.larilara.de

Knuffingen Airport

Auf 125 m² befindet sich der kleinste Verkehrsflughafen der Welt. Hier sieht man über 40 Flugzeuge auf dem Rollfeld, die sogar starten und landen. Ich glaube, dass wir hier am längsten standen und auch mehrmals zurückgekehrt sind.

www.larilara.de


Für Kinder geeignet?

Unser Fazit lautet JA. Ob Klein oder Groß - das Miniatur Wunderland hat für jeden etwas zu bieten. Klar, mit kleinen Kinder läuft man vielleicht etwas schneller durch die einzelnen Attraktionen, aber man kann ja wiederkommen. An vielen Stellen sind umlaufende Podeste angebracht, so dass Kinder auch gut sehen, wenn mal wieder die Erwachsenen alles blockieren und zustellen. Kennt ihr oder? Das ist eine sehr schöne Lösung. Und wo kann man an einem Ort schon Berge und Manhattan, Konzerte und Sport, Brücken und Züge, Flughafen und Schokoladenfabriken bewundern?
Zur Stärkung gibt es auch ein kleines Restaurant - und wenn man möchte, nimmt man hier im Zug Platz. Haben wir natürlich. Die Kinder hat's gefreut.


Verlosung 2x Karten für das Miniatur Wunderland

Und wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, das Miniatur Wunderland zu besuchen, dann darf ich 2 Karten an euch verlosen. Wer möchte sie gewinnen? Sagt mir einfach, was ihr in eurer Stadt gerne unternehmt.
Ein weiteres Los bekommst du, wenn du den Beitrag auf Facebook oder Twitter teilst, bei Instagram den Post mit #LariLara_Miniatur verlinkst und/oder mir ein Herzchen bei BrigitteMOM schenkst.

Die Teilnahme endet am 27.03.2017, 23:59 Uhr.

Teilnahmebedingungen:
  • Ich freue mich auf ein Like auf meiner Facebook-Seite und wenn du Lari Lara folgst - bist du da nicht, dann erzähl deinen Freunden einfach von dem Blog. Nennt mir den Namen, mit dem ihr mir folgt und eine Kontaktmöglichkeit. Anonyme Kommentare kann und werde ich nicht werten.
  • Jeder Teilnehmer ab 18 Jahren mit Sitz in Deutschland ist teilnahmeberechtigt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden
  • Die Gewinner gebe ich auf meinem Blog und auf Facebook bekannt. Die Gewinner können sich binnen drei Tagen bei mir melden, um mir die Versandanschrift mitzuteilen. Danach wird der Gewinn neu ausgelost.
Viel Erfolg!

Bis bald
eure Isa