Interviewreihe: Mama, hast du noch ein Hobby?

Blogparade zum Thema Hobbies mit Kindern

Letzte Woche nahm uns Mami Rocks mit in ihre Welt. Heute erzählt uns Wiebke von Verflixter Alltag, wie sie mit ihren 2 Kindern den Dreh zwischen Kind und Hobbies meistert.

www.aroundmylittleworld.blogspot.de

Mein Name ist Wiebke und ich bin eine
34-jährige studierte Soziologin. Zurzeit arbeite ich aber nicht, weil ich in
Elternzeit bin.

Ich habe zwei Töchter, die ich auf
meinem Blog „
Verflixter Alltag“ liebevoll Wirbelwind (3 Jahre) und
Wölkchen (5 Monate) getauft habe. Mit diesen Duracell-Hasen sowie meinem
Ehemann lebe ich in Chemnitz am Fuße des Erzgebirges. Und genau diese
Konstellation gibt mir den Stoff für meinen Blog.

Welche Hobbys hattest du, bevor du Kinder bekommen hast?

Meine Hobbies waren bereits zu
Schulzeiten: Volleyballspielen, Fotografieren, Singen (im Chor). Und sogar
Stricken war eine 
zeit lang recht präsent in meinem jungen Leben. Alles machte
ich gerne, nichts davon wirklich professionell. Eben aus Spaß an der Freude.

www.aroundmylittleworld.blogspot.de


Was hat sich für dich verändert, seitdem du Mama geworden bist?

Direkt nach der Geburt hatte ich
alle Hobbies auf Eis gelegt. Ist ja logisch, dass man nach dem großen Wurf
erstmal seinen Körper schonen muss. Nach einem halben Jahr fing ich wieder mit
Volleyball an. Jetzt nach dem zweiten Kind habe ich immerhin im Urlaub etwas
gebeacht. Ob ich mit Volleyball weitermachen werde, wird sich zeigen.

Fotografiert habe ich durchgängig,
nur die Motive haben sich geändert 😉

www.aroundmylittleworld.blogspot.de

Als Kind hatte ich bereits im Chor gesungen,
das nach der Schule aber nicht weiter verfolgt. Acht Monate nach der Geburt der
Großen habe ich mir tatsächlich einen Chor gesucht und wieder damit angefangen.
Derzeit pausiere ich, werde aber wieder singen gehen, sobald mich das Baby
lässt.

www.aroundmylittleworld.blogspot.deUnd Stricken? Die Stricknadeln habe
ich bestimmt seit 10 Jahren nicht mehr in der Hand gehabt. Aber erst letztens
hatte ich mir vorgenommen einen Pullunder für das Baby zu machen. Wir werden
sehen…

Wie schaffst du es, die Hobbies zeitlich auszuüben? Hast du Unterstützung?

Zeit für
Hobbies habe ich nur, weil mir mein Mann den Rücken freihält. Er kümmerte sich
um die Große, wenn ich zum Volleyball musste. Er beschäftigte Selbige, wenn der
Chor einen Auftritt hatte oder hütete das Haus, wenn wir abends dafür probten.
Eins ist klar: Abgesehen von der Fotografie haben Kinder bei meinen Hobbies
nicht viel zu sagen und entsprechend ist auch eine Betreuung der Kinder durch
Dritte notwendig. Das Kreative (z.B. Fotos nachbearbeiten) kann ich auch abends
erledigen, wenn man nicht zu fertig von der Tagesaufgabe „Kinderbetreuung“ ist.

Haben sich deine Interessen verändert, seitdem du Kinder hast?

Ja sie haben sich definitiv
geändert. Abgesehen davon, dass ich nun Baby-Entwicklungsbücher und
Erziehungsrategeber schmökere, ist wohl die krasseste Veränderung mein neues
Hobby: das Bloggen. Tagebuch führte ich schon lange. Doch erst nach der Geburt
der ersten Tochter, fing ich an meine Erfahrungen und Erlebnisse zunächst am PC
niederzuschreiben und schließlich in Form eines Blogs zu
veröffentlichen. Das ist inzwischen zwei Jahre her und ich bin froh, dass
dieses Hobby hinzugekommen ist.

Hast du Tipps, wie man auch mit wenig Frei(Zeit), seinen Hobbys nachgehen
kann?

Leider nein. Hobbys fressen nun mal
Zeit: Trainingszeiten, Probenzeiten, Zeit zum Schreiben und Fotografieren.
Wichtig ist, dass man Unterstützung durch Freunde und Verwandte hat. Sonst ist
dies wohl mit Kindern nicht zu stemmen. Und man sollte sich wohl fragen, ob man
ein bestimmtes Hobby nur aus Gewohnheit weiterführt, oder wirklich aus
Leidenschaft. Eventuell wäre da Kürzungspotenzial und somit mehr Raum für die
anderen Interessen oder die Familie.

Welche Hobbys eignen sich gerade mit kleinen Kindern, welche eher nicht?

Kochen, Backen und Nähen sind
sicherlich Hobbys, die sehr gut mit Kindern vereinbar sind. Man kann sie alle
zu Hause ausüben, während die Kinder nebenan im Kinderzimmer spielen (haha).
Und am Ende kommen sogar noch produktive und praktische Dinge heraus: die
hungrigen Mäuler sind gestopft und eingekleidet. Leider fehlt mir hier das
nötige Herzblut.

Danke, liebe Wiebke, für deine ehrlichen Antworten! 

Wollt auch ihr noch Teil meiner Blogparade werden? 

Dann schickt mir eine Mail an isa . news (at) gmx . net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben