Deine Freunde im Interview

„Keine Märchen“
Neues Album von DEINE FREUNDE

"Keine Märchen" - das vierte Albumg
Copyright: Marco Sensche

Seit dem 3. November gibt es das vierte Album der Hamburger Band DEINE FREUNDE. Nach den Alben Kindsköpfe, Ausm Häuschen und Heile Welt kommt das Album mit 15 frischen Songs. Florian Sump,Markus Pauli und Lukas Nimscheck entfernen sich mit dem Album von der Kategorisierung „Kindermusik“. Der Stil ist guter Hip Hop mit kindgerechten Texten, bei denen auch jeder Erwachsener schmunzelt. „Du bist aber groß geworden“, das dritte Lied der neuen CD, nimmt uns Eltern auf den Arm. Wie so oft. Zählt ihr auch immer bis 3? Und dann ist Schluss mit lustig?

Ich habe DEINE FREUNDE mal auf den Zahn gefühlt und sie ins Interview gebeten.

Hallo zusammen! Mit „Keine Märchen“ habt ihr euer 4. Album mit 15 neuen
Songs auf den Markt geworfen. Warum der Titel?

Den
Titel haben wir gewählt, weil er ähnlich wie unsere Musik auf verschiedene
Weisen aufgefasst werden kann. Keine Märchen erzählen heißt ja auch, bei der
Wahrheit zu bleiben. Und in unseren Texten versuchen wir immer, das
Familienleben so abzubilden wie es ist, anstatt ein buntes Seifenblasenland
vorzugaukeln. Dafür aber mit einer ordentlichen Portion Humor. Das funktioniert
für uns einfach besser als Angst machende Moralpredigten.

Ihr thematisiert in den Songs die wichtigsten Fragen
des Familienlebens aus der Perspektive eurer jungen Fans. Nehmt ihr eure
eigenen Familien als Grundlage für die Songs?

Unsere
eigene Kindheit auf jeden Fall. Da gab es viel, das sich bis heute kaum
verändert hat. Auch wenn die Welt in der wir heute leben natürlich eine ganz
andere ist. Trotzdem gibt es Parallelen die die Zeit überdauern.

Es sind wieder viele Ohrwurm-Songs dabei und ich sehe
meine Mädchen schon wieder die Refrains rauf und runter trällern. Die Hommage
an die Fans mit „Unsere Fans“ ist toll – ist das eine Danksagung?

Kurz
und gut: Ja. Wurde mal Zeit.

Hamburger Musik Hip Hop
Albumcover „Keine Märchen“

Mit dem 4. Album trennt ihr euch von der
Kategorisierung „Kindermusik“. Was bedeutet das?

Eigentlich
hatten wir diese Kategorisierung selber noch nie im Kopf. Jedenfalls nicht
während die Musik entstand. Da haben wir schon von Album 1 an keine spezifische
Kindermusik gemacht, sondern einfach Musik auf die wir Bock hatten. Aber eben
für Familien. Heute fragen wir uns allerdings noch weniger als damals, ob die
Texte immer sofort zu 100 Prozent verstanden werden. Ist nämlich gar nicht so
schlimm, wenn das nicht der Fall ist. Man kann ja auch drüber reden oder
gewisse Teile der Fantasie überlassen. Englische Songs aus dem Radio versteht
man als Kind ja auch nicht, aber trotzdem kann die Musik einem ein Gefühl
vermitteln.

Wer hat denn nun den „Allerbesten Song der Welt“?
Seht ihr euch in der Situation?

Nein,
den allerbesten Song der Welt hat immer noch Yung Hurn mit „Opernsänger“ (Anmerkung Lari Lara: https://youtu.be/KoD4egwMm9c)

Wir haben euch im letzten Jahr im Hamburger Stadtpark
zum ersten Mal live gesehen – naja – eigentlich 2 Mal, denn das Konzert wurde ja
aufgrund der Unwetterwarnung abgebrochen und zwei Wochen später nachgeholt. Was
erwartet die Fans in 2018 auf den Indoor-Konzerten?

Spektakuläre
Outfits, gute Gags, schlechte Gags, dicker Bass, fette Beats, Spitzensound,
krasses Licht. Und ein großer Haufen abgehender Kids.



YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vielen Dank für eure Antworten!

Die „Keine Märchen-Tour 2018“ startet am 12. Januar in Mannheim. Alle Tourdaten könnt ihr HIEReinsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben