Südafrikanische Birnen - Warum das Obst vom Kap so gut schmeckt (mit Rezept)

südafrikanisches Kernobst

Was haben südafrikanische Birnen und Entwicklungshilfe gemeinsam?


Ihr wisst mittlerweile, dass ich ein riesengroßer Südafrikaliebhaber bin. Kapstadt ist meine absolute Traumstadt. In den Winelands gibt es wunderbaren Wein und die Garden Route lässt mich regelrecht dahinschmelzen. Hier gibt es freundliche Menschen und gutes Essen wohin das Auge reicht. Auch im Urlaub genieße ich gutes Essen - und zu Hause freue ich mich über südafrikanische Früchte. Ob Maracuja, Äpfel oder Birnen - die Sonne und das südafrikanische Lebensgefühl schmeckt man einfach raus.


So weit das Auge reicht


In der südafrikanischen Gegend Witzenberg, nördlich der Garden Route, liegt das südafrikanische Westkap. hier, im kleinen Örtchen Ceres, befindet sich ein traditionelles Anbaugebiet für Äpfel und Birnen.


Obstanbau unter fairen Bedingungen in Südafrika
südafrikanische Bauern beim Obstanbau

Wer von Kapstadt nach Ceres fährt, durchquert die weitläufige Berg- und Tallandschaften der Cape Winelands. Mit warmen Sommern und kalten Wintern, die in den Tälern schon richtig frostig werden können, ist hier das Klima ideal für den Anbau von Kernobst. So überrascht es nicht, dass entlang des Weges immer wieder Plantagen mit endlosen, schnurgeraden Reihen von Apfel- und Birnenbäumen zu sehen sind. Und ich kann euch sagen, es sieht so toll aus. Da wir fast täglich Birnen und Äpfel essen, ist es so ein schöner Anblick, dieses Obst beim Wachsen zu sehen - in der schönsten Natur, die jedes Mal aufs neue mein Herz berührt. 

In der kleinen Stadt Ceres, die 33.200 Einwohnern zählt, liegt die Farm „Ouplaas“. Sie gehört Calla du Toit. Calla ist ein großer, schlanker Mann, zu dem einem gleich der englische Ausdruck „hands on“ einfällt: einer, der nicht lange Worte macht, sondern erledigt, was getan werden muss. Auf Ouplaas beschäftigt er durch den Anbau von Birnen und Äpfeln 250 Mitarbeiter, über die er voller Respekt sagt: „Auf ihren Einsatz sind wir Tag für Tag angewiesen. Dafür können wir ihnen niemals genug bezahlen.“

Wo er kann, unterstützt er daher seinerseits seine Mitarbeiter. Er stellt ihnen Wohnhäuser zur Verfügung, in denen auch die Warmwasserversorgung auf seine Rechnung geht, ermöglicht kostenlose Fahrten zu Ärzten und zu allem, was irgendwie im Zusammenhang mit Bildung und Ausbildung steht – vom Schulbesuch der Kinder bis zu Fortbildungen und Terminen, die die Arbeiter als Eltern wahrnehmen müssen.


Birnenanbau


Birnen benötigen ein warmes Klima, um gut zu gedeihen. Ouplaas liegt in einem Tal, das ringsum von Bergen gesäumt wird. Das sieht nicht nur idyllisch aus, sondern bietet den Pflanzen besonderen Schutz. In Südafrika sind die Anbaubedingungen für Kernobst ideal. Die Früchte sind durch das gute Klima besonders süß und versprechen ein volles Aroma.


Saftiges und geschmackvolles Obst aus Südafrika


Die Zeit ist reif


Unsere heimischen Birnen warten noch auf viele Sonnenstunden, bis die ersten Mitte Juli geerntet werden können. Doch in der Zwischenzeit auf frisches, leckeres Obst verzichten? Das musst du gar nicht. In Südafrika läuft die Zeit genau anders herum. Während wir sehnlichst auf den Sommer warten, fängt die herbstliche Stimmung auf der Südhalbkugel gerade an. Die Temperaturen von Herbst und Frühjahr sind in Südafrika sehr moderat – auf kalte Winter folgen warme Sommer mit kühlen Nächten – für Kern- und Steinobst genau richtig. Und das heißt jetzt, die Birnen sind reif und werden geerntet. 


Regionaler Anbau versus südafrikanischer Anbau


Es ist nichts gegen einen regionalen Anbau zu sagen. Unser Obst ist auch lecker und wir essen es immer gerne – auch direkt aus dem Alten Land. Aber wie schon gesagt, sind die Jahreszeiten in Südafrika verschoben. Zudem zeichnet sich südafrikanisches Obst durch besondere Qualität aus; die Früchte sind sehr saftig und aromatisch.

Aktive Entwicklungshilfe leisten und nachhaltige Arbeitsbedingungen sicherstellen

Die Landwirtschaft zählt in Südafrika zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen. Viele Menschen sind hier ohne Ausbildung. Sie hätten keine Möglichkeit, in anderen Bereichen ihr Einkommen zu sichern. Die Arbeit auf den Farmen bietet auch ungelernten Kräften ein Einkommen, wobei sichergestellt ist, dass alle den gesetzlichen Mindestlohn erhalten. Viele Farmer unterstützen ihre Mitarbeiter darüber hinaus, indem sie Unterkünfte für sie und ihre Farmer zur Verfügung stellen, Krankenstationen errichten, die Kinderversorgung sicherstellen usw. Auch auf die Ausbildung der Kinder wird großen Wert gelegt. Das sorgt für eine hohe Identifikation der Arbeiter mit den Farmern. Es ist keine Seltenheit, dass Familien über mehrere Generationen hinweg auf einer Farm arbeiten.


Wineland Western Cape Südafrika Obstanbau
nachhaltige und faire Arbeitsbedingungen auf den südafrikanischen Plantage

Um nachhaltige, faire Arbeitsbedingungen sicherzustellen und kontinuierlich weiterzuentwickeln, gibt es in Südafrika die Zertifizierungsinitiative SIZA, die regelmäßig die Farmen kontrolliert. Dabei geht es nicht nur darum, die Einhaltung von Standards zu überprüfen, sondern kontinuierlich Wege zur Weiterentwicklung und Verbesserung zu finden.

So leisten wir quasi durch den Kauf von südafrikanischem Obst aktive Entwicklungshilfe.


Die Birne als gesunder Snack


Gut zu wissen, was ich tue, wenn ich zur südafrikanischen Birne greife! Und wenn ich Hunger bekomme, greife ich nicht (mehr) zur Schokolade. Der hohe Gehalt an Ballaststoffen, Kalium und Kalzium macht Birnen zum idealen Snack und der geringe Fruchtzuckeranteil befriedigt auch die Lust nach Süßem. Die Birne kurbelt den Stoffwechsel an und ist somit auch gut für die Figur.


Zellbildung, Abwehrkräfte und Nerven stärken


Birnen enthalten reichlich Vitamin A, C, mehrere Vitamine aus der B-Gruppe, außerdem Schwefel, Zink, Jod, Magnesium und Phosphor. Dieser Mix stärkt das Immunsystem, fördert die Blutbildung, die Zellbildung der Haut und Schleimhäute, unterstützt die Nerven, Muskeln, Gelenke, Zahngesundheit und die Knochen.




Ich liebe Pizza, am liebsten mit Parmaschinken und Rucola. Was passiert, wenn man nun noch südafrikanische Birnen verwendet? Der Geschmack ist un*** fassbar. Probiert es doch einfach mal aus.


Mein Lieblingsrezept mit südafrikanischen Birnen 
zum Downloaden



Pizza mit Birnen, Parmaschinken und Rucola
(→ am Ende Link anklicken und abspeichern)


Kochen mit Birnen aus Südafrika

Zutaten für 4 Personen (1/2 Pizza p. Pers.)
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Kochzeit : 10 Minuten





Das Rezept kannst du ganz leicht herunterladen. KLICK


Weitere, leckere Birnenrezepte findet ihr HIER





LIKE IT? PIN IT!


Kommentare:

  1. Das Rezept sieht ja interessant aus. Hatte bisher noch keine Birnen auf der Pizza ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wir lieben ja Flammkuchen mit Apfel. Mit Birne kann ich mir das auch extrem köstlich vorstellen. Werde ich mal probieren! Das Obst aus Südafrika ist bestimmt aber super lecker. Wir kaufen am allerliebsten natürlich saisonal und regional, weil ich den langen Transportweg nicht so günstig finde. Klima und so... 😬

    AntwortenLöschen
  3. Pizza und Birnen klingt sehr interessant. Ich habe bis jetzt nur Flammkuchen mit Birnen gemacht. Es war sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  4. Birnen auf ner Pizza? Coole Idee, das probiere ich mal aus.

    AntwortenLöschen
  5. Das Rezept sieht Sau lecker aus. Meine Tochter liebt Birnen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hhhmmm, das klingt sehr lecker!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.