Ganz alltäglich: Familien erzählen

Meine neue Reihe auf dem Blog handelt von ganz alltäglichen Dingen - nämlich vom Alltag der Familienhelden. Letzte Woche hat Beate von Beatrice Confuss den Anfang gemacht.

Heute, am 1. März, möchte euch die sympathische Sarah von Sarah plus Drei mit in ihren Alltag nehmen.. 

Alltag - Sarah mit 2 Kleinkindern erzählt


Ich bin die Sarah und die drei anderen, das sind Lütti (unsere Dreijährige) Baby CJ (unser 8 Monate alter Sohn) und Nr. 4 der Thonfolge (mein Mann).

Sarah Plus Drei, das steht aber auch für Family, Food und Fashion und zu diesen Themen findet ihr einiges auf meinem Blog sarahplusdrei.de.

Wer auf der Suche nach Lyrik und der rosaroten Brille ist, ist auf SarahPlusDrei leider an der falschen Adresse. Hier gehts um’s daily life und da greift man auch schon mal auf deutsch gesagt in die Scheiße. Kinder zu haben ist toll, aber auch nicht das Ein und Alles und manchmal nicht ganz einfach. Uns als Eltern umgeben viele Themen, regt vieles auf, bringt aber noch mehr zum Lachen. 

www.larilara.de


Wie beginnt bei dir ein gewöhnlicher Tag?

Chaotisch. Wir sind hier alle nicht gerade die Frühaufsteher. Und seit unser lieber Sohn seit 8 Monaten mit von der Partie ist, hat das Ganze nochmal eine ganz andere Stufe erreicht. Nun wachen nämlich zwei Kinder 3, 5 bis x mal die Nacht auf. Unser Tochter ist 3, unser Sohn nicht mal eins und wir fühlen uns mittlerweile wie 100.

Wer bringt oder holt die Kinder aus/von der Kita?

Wir versuchen uns das so gut wie möglich zu teilen. Auch wenn mein Mann wohl öfter hin bringt und ich öfter abhole.

Habt ihr Hobbies? 

Unsere Kinder sind ja noch ziemlich klein und ich persönlich halte ja gar nichts von solchen Terminkalendern, die heißen Montags Turnen, Dienstag Pekip, Mittwoch Musik, Donnerstag Krabbelgruppe und Freitags Ballett.
Wir lassen uns eher treiben und schauen worauf wir Lust haben. Das ist unter anderem Turnen, Pekip und Reiten. Das kann, muss aber nicht.



Was spielst du mit den Kindern am Nachmittag?

Ich gehöre jetzt eher weniger zu den Mamas, die auch ihren persönlichen Spaß daran haben sich in einem Duplo Haufen auf dem Boden zu wälzen und auch beim Basteln komme ich an meine nervliche Belastungsgrenze. Deshalb gehen wir viel raus. Haben einen Dauerkarte für den Zoo, gehen in den Wald oder auch mal auf den Spieli.

Hat dein Mann unter der Woche Zeit für die Kinder? Welche Aufgaben übernimmt er?

Ich würde sagen wir sind ein ziemliches ausgeglichenes Elternpaar. Mein Mann hat flexible Arbeitszeiten und ist deshalb auch viel für die Kinder da. Auch mal am Nachmittag.
Aber natürlich gibt es auch bei uns Situationen wo das Dach hochfliegt und es heißt „Ich mache nur die Kinder und du bist im Büro!“ Ich würde  mal sagen eine ganz normale Elternsituation also!

Schlafenszeit = Ruhezeit? Oder doch nicht?

Öhhh, ne! Leider empfinde ich das zumindest überhaupt nicht so. Das mit der Ruhezeit meine ich.
Unsere Tochter geht leider schon immer recht schlecht ins Bett. Seit das Gitterbett passé ist und sie keine Windel mehr trägt, muss sie abends entweder nochmal schnell aufs Klo, oder kann nicht einschlafen. Das gerne so drei bis x mal und jedes Mal steht sie bei uns auf der Matte Unser Sohn schläft zwar relativ gut ein, wacht aber auch genauso gut wieder auf. Zudem bezeichne ich ihn gern als Dauerschnuckler – an meinem Busen. Macht einen insgesamt sehr schlaflosen Misch....

Danke, liebe Sarah, dass du ein paar Fragen zu eurem Alltag beantwortet hast!



Und? Erkennt ihr euch hier und da wieder? Könnt ihr etwas übernehmen, dass euren Alltag erleichtert? Ich sollte mal meinen Terminkalender überdenken - denn bei uns sieht das ja nach Mammutprogramm aus *g*.


Wer sonst noch so wissen will, was Sarah und ihre Familie so macht, der schaut einfach mal bei Facebook oder Instagram vorbei. 

Willst auch du uns an eurem Alltag teilhaben lassen? Dann schreib mir gerne eine Nachricht an
isa (at) larilara (punkt) de.

Bis bald
eure Isa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen