Interviewreihe: Mama, hast du noch ein Hobby?

Blogparade zum Thema Kinder und Hobbies

Letzte Woche hat uns Bauchzwerg und Ich Einblick in das Leben als Mutter gegeben. Heute darf ich euch Petra vorstellen, die den Blog Allerlei Themen betreibt.

Hallo liebe Leser 🙂 Ich heiße
Petra und lebe mit dem 4-jährigen Lausbub und meinen 3 Katzen im Bergischen Land. Ich bin
Anfang 30 und äh… Marketing-Tante, oder wie man das nennen möchte 🙂 Ich blogge, arbeite,
lebe, mache. Der ganz normale Wahnsinn… 

www.aroundmylittleworld.blogspot.de


Welche Hobbies hattest du, bevor
du Kinder bekommen hast?

Ehe ich Mama wurde, war ich gerne
aus! Habe viel TV gesehen und gelesen. Generell bin ich jemand, der gern ausprobiert –
aber nie hängen bleibt! Ehrlich!

Ich war reiten, habe Keyboard gespielt, gezeichnet, gebastelt,
war viel unterwegs und habe gestrickt. Na gut, letzteres habe ich in der Schwangerschaft
angefangen 🙂 Sind das Hobbies? Ich denke schon, oder?

Jedenfalls habe ich damit meine
Freizeit verbracht. Man lebte so in den Tag…

Was hat sich für dich verändert,
seitdem du Mama geworden bist?

Was sich wirklich für mich
gezielt geändert hat: Ich lebe Hobbies jetzt bewusster aus. Und das ist unglaublich schön! Denn
die Zeit, die ich mir dafür bewusst nehme, ist meine Zeit und zwar nur meine. Darum haben sich
meine Hobbies auch wieder etwas fokussiert, aber davon mehr!

Hast du noch Hobbies? Wenn ja,
wie schaffst du sie zeitlich auszuüben?

Ich bin, in dieser
Betrachtungsweise, Gott sei Dank Alleinerziehend mit sich kümmerndem

Vater. Was sich hart anhört, ist
aber liebevoll gemeint: Ich habe alle 14 Tage konkret frei und

das nutze ich! Wie Bolle 😀

Aber der Reihe nach! Ich habe,
wie gesagt, mit dem Stricken in der Schwangerschaft begonnen. Das nennt man
vielleicht auch Nestbautrieb. Keine Ahnung 😉 Jedenfalls habe ich damals das Handwerkliche lieben
gelernt. Ich stricke, zeichne und bastel immer noch gern.

Wenn Zeit da ist… Allein das
Lesen fällt hinten über und das finde ich schade!

Seit der Lausbub aber auf der Welt
ist, ist aber eben wenig Zeit da oder jemand turnt um mich rum oder der Haushalt ist da oder
ich muss Geld verdienen. Daher hängt mir meine Ärztin in den Ohren, dass ich konkrete Zeit
für mich brauche. Als der Lausbub kleiner war und ich mit ihm umgezogen bin, habe ich darum
das Bloggen angefangen. Wirklich wahr! Ich hatte zwar bis dato für Unternehmen
gebloggt, aber nie für mich. Das habe ich geändert. Allerlei-Themen.de entstand…

Das reichte meiner Ärztin aber
nicht, irgendwie war ihr das nicht Hobby-Genug (hahaha wenn die um den Zeitfaktor
wüsste) und so bin ich wieder aufs Pferd. Ja, tatsächlich reite ich wieder und das jede Woche! Es tut
so gut, draußen zu sein und ich genieße jeden Moment auf dem Hof wie Urlaub <3

Hast du Unterstützung?

Der Ex hat angekündigt, wenn sich
meine Reitstunde verlegt, den Lausbub ins Bett bringen zu wollen. Da müssen wir aber erst
mal sehen, ob das so klappt. Ansonsten kümmert sich der Reitstall um den Lausbub, wenn
ich auf dem Pferd sitze (was bisher selten vorkam ich jetzt aber öfter testen muss). In der
Regel springen Oma und Opa aber ein. Danke dafür!!!

Haben sich deine Interessen
verändert, seit der Kinder?

Ja! Definitiv. Wie ich schrieb,
möchte ich die Zeit, die ich habe, intensiver nutzen. Beim Stricken oder Lesen steht der
Lausbub ja doch neben mir oder mir fallen 1000 Dinge ein, die ich machen muss. Also geht nur:
Raus! Und dann nur ich. Das Bedürfnis hatte ich früher nicht.

Natürlich kann ich auch mal einen
freien Tag vor der Glotze abhängen und genieße das auch. Aber im allgemeinen habe ich
einen unglaublichen Tatendrang und will etwas tun. Abschalten fällt mir viel schwerer. Darum
brauchte ich etwas, was mich beschäftigt. Tiere liebe ich allerdings schon immer!

www.aroundmylittleworld.blogspot.de

Hast du Tipps, wie man auch mit
wenig Frei(Zeit), seinen Hobbies nachgehen kann?

Na ja, ich denke, jedes Hobbie
braucht seine Zeit! Ich kenne eine tolle Frau, die jeden Morgen um 5h aufsteht, damit sie Yoga
machen kann. Ich kenne Frauen, die stricken, während die Kinder spielen und lassen sich
eben nicht ablenken. Meine Freundin kann eben nur beim Lesen abschalten…

Was ich sagen will: Man sollte
ausprobieren, was zu einem passt! Ich brauche eben etwas, was keine Ablenkung zulässt.
Dafür nehme ich auch einen halben Samstag in kauf! Hobbies sind zeitintensiv, oder? Darum
machen Mütter manchmal so wenig für sich selbst. Sie scheuen den Aufwand. Völlig
falsch gedacht!

Welche Hobbies eignen sich gerade
mit kleinen Kindern, welche eher nicht?
 

Da muss ich wieder wie vorher
antworten: Als Hobby lasse ich alles gelten, was dir Entspannung verschafft! Und wer
entspannt ist, schafft es auch mit Kindern. Mir fällt da noch ein Beispiel ein: Eine bekannte
Familie von mir geht gemeinsam klettern. Es war früher ein Hobby der beiden, nun eben mit
den Kindern. Ich denke, es geht alles, wenn es das Richtige ist 🙂

Manchmal muss man auch wechseln.
Reiten geht erst, seit der Lausbub so ca. 3,5 ist. Das hätte ich früher auch nicht
managen können. Da ging dann zeichnen während des Mittagsschlafes ganz gut.

Über mein Hobby reiten haben ich auch schon gebloggt. Schaut mal hier:

http://www.allerlei-themen.de/warum-ich-nochmal-reiten-gehe/

Da schreibe ich auch noch mal,
dass es wichtig ist, dass ein Hobby weg vom Alltag führt.

Jedenfalls, wenn man Hobby wie
ich definiert 😀

Danke Dir für dieses tolle
Interview! Und ich freue mich über Feedback, Anregungen und

Meinungen zu meinem kleinen
Beitrag hier 🙂

Liebe Petra, herzlichen Dank für deine tollen Antworten. Ich finde es richtig, dass jeder das Hobby finden muss, was ihn letztendlich entspannt und einen Mehrwert bringt. Egal, was es ist.

Möchtet auch ihr bei der Interviewreihe mitmachen?

Dann schickt mir einfach eine E-Mail an isa.news (at) gmx.net

Bis bald

eure Isa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben