Buggy oder Sportwagen - Welcher ist der richtige für mich?

Foto: Unsplash @MabelAmber

Buggy oder Sportwagen -
So findest du die richtige Karre

Ich kann mich noch gut erinnern, als meine Mädchen zu groß für den Kinderwagen wurden und wir vor der Frage standen "Buggy oder Sportwagen". Deshalb möchte ich dir heute ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie du die Entscheidung "Buggy oder Sportwagen" treffen kannst. Weiter unten siehst du die Modelle, für die wir uns im Laufe der Jahre entschieden haben. Einmal Buggy und einmal Sportwagen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Buggy und einem Sportwagen?

Geht man in die Geschäfte wird man schier von der Auswahl an Buggys erschlagen. Welche Karre passt denn nun zu meinem Kind? Und welcher Buggy ist ideal für meine Interessen? Du musst dir nämlich überlegen, wo du den Buggy oder Sportwagen am meisten nutzt.

Der Buggy - klein und wendig mit wenig Komfort

Wie die Überschrift schon verlauten lässt, ist ein Buggy die kompaktere Alternative. Er ist kleiner als ein Sportwagen oder Jogger, kann leicht mit einer Hand zusammengeklappt werden und gut mit auf Reisen genommen werden. Für kleine Ausflüge auf befestigten Wegen ist er gut geeignet. Mit seinen drei oder vier Rädern ist er wendig. Das war es dann aber auch schon. Viel Komfort bietet ein Buggy nicht. Allerdings ist er für kleinere Autos bestens geeignet und hat dank seines geringe Gewichts für die Mama einen Vorteil. Unsere Wahl fiel damals auf ein Modell von Quinny - ähnlich diesem abgebildetem, dem QUINNY Zapp Flex Buggy.

Foto: Baby Walz


Der Sportwagen - robust und bequem mit mehr Komfort

Ein Sportwagen ist größer und sperriger und passt nicht in jeden Kofferraum. Der Vorteil liegt ganz klar im Komfort: Der Sportwagen ist bequemer, da er Luftreifen hat und besser gefedert ist. Dadurch liegt dein Kind bequemer im Sportwagen als im Buggy. In manchen Modellen lässt sich auch ein Babyeinsatz anbringen, so dass das Baby schon vor dem 6. Monat in dem Sportwagen befördert werden kann. Bein Buggy ist es nämlich erst dann erlaubt, wenn das Kind sicher sitzen kann - so etwas ab dem 6. Monat. Das Fahrerlebnis ist auch für die Eltern angenehmer, da die Federung und die Verarbeitung den Sportwagen angenehmer zu schieben machen. Nachteil ist natürlich der Preis. Der Sportwagen ist gegenüber dem Buggy teurer und somit nicht für jeden Geldbeutel erschwinglich. Wir hatten uns bei Kind Nr. 2 für den Sportwagen von JOIE Litetrax 4 Air Sportwagen entschieden.
Foto: Baby Walz

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile von Buggy und Sportwagen im Überblick:


Der Buggy Berater - So findest du garantiert den richtigen Wagen


Wenn du dir jetzt immer noch unsicher bist, welchen Wagen du am besten kaufen solltest, dann kannst du einfach den Buggy Berater fragen. In ein paar Schritten erfährst du, welcher Buggy oder Sportwagen zu euren Bedürfnissen passt. Schau doch mal auf der Seite von Baby Walz nach dem Buggy Berater.


LIKE IT? PIN IT!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.