Was steht denn da?
Nährwertangaben auf Lebensmitteln

Naehrwertangaben auf Lebensmittelverpackungen

Nährwerte auf Verpackungen - das steckt dahinter


Auf einer Lebensmittelverpackung müssen laut Gesetz sieben Nährstoffe stehen:


Fett
Eiweiß
Energiegehalt
Kohlenhydrate
Ballaststoffe
Salz

Alle Nährstoffe werden per 100 Gramm oder Milliliter angegeben. Darüber hinaus befinden sich auch manchmal weitere Angaben, wie zu Ballaststoffen, auf der Verpackung.

Worauf du bei den Angaben auf der Lebensmittelverpackung achten solltest


Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zählt auch, dass man weiß, was man eigentlich zu sich nimmt. Wenn du dir eine Lebensmittelverpackung ansiehst, sollte der erste Blick auf das Gesamtgewicht fallen. Das Gesamtgewicht ist genauso wichtig wie die Kalorienangabe. Wie oben erwähnt, wird die Mengenangabe immer in 100 Gramm angegeben. Kaufst du dir also ein Müsli, dass 500 Gramm schwer ist, musst du alle weiteren Angaben mit 5 multiplizieren. Bei Getränken dementsprechend auf die Liter-Menge der Flasche berechnen. Denn nur was du tatsächlich verzehrst, ist für dich wichtig. Und meist ist es dann ja doch mehr als 100 Gramm.

Das bedeuten die Angaben auf Lebensmittelverpackungen


Fett

Die Angabe von Fett zeigt dir, wie viel Fett in 100 Gramm Lebensmittel enthalten ist. Fette bestehen aus gesättigten und ungesättigten (muss nicht auf der Packung stehen) Fettsäuren. 

Gesättigte Fettsäuren - Transfettsäuren

Diese Fette stammen hauptsächlich aus Tierprodukten und Nahrungsmitteln, die gehärtete Fette haben. Insbesonder findest du sie in Fast Food,  Fertiggerichten, Chips, Keksen und Backmargarine. Lieber einen Bogen darum machen oder in geringen Maßen konsumieren.

Ungesättigte Fettsäuren

Hierbei handelt es sich um pflanzliche Fette, die sich in Nüssen, Samen, Avocados, Oliven oder Fisch finden.

Naehrwerte Angaben Lebensmittel

Eiweiss

Diese Mengenangabe bezieht sich auf die Menge an Proteinen (= Eiweiß), die das Lebensmittel enthält. Dein Körper benötigt Eiweiß, um Körperzellen aufzubauen und zu reparieren. Sie sorgen für ein besseres Sättigungsgefühl. Proteinquellen sind zum Beispiel Geflügel, Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte und Tofu.

Energiegehalt

Der Energiegehalt gibt Auskunft über den Brennwert des Lebensmittels, also wie viel Kilojoule (kj) bzw. Kilokalorien (kcal) enthalten sind. Es dient als Richtwert für die Energie, die dein Körper aus dem Lebensmittel gewinnen kann.

Kohlenhydrate

Bei der Angabe der Kohlenhydrate sind erstmal alle Kohlenhydrate inklusive Zucker gemeint. Die Zuckermenge wird zusätzlich aufgeführt. Alle Kohlenhydrate setzen sich aus Zuckerbausteinen zusammen. Sie sind eine wichtige Energiequelle, allerdings muss man die richtigen Kohlenhydrate wählen. Hierbei hilft dir der glykämische Index. Je niedriger er ist, umso langsamer werden die Kohlenhydrate verstoffwechselt. Fast alle rohen Gemüsesorten und Früchte haben einen niedrigen glykämischen Index.

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind auch Kohlenhydrate und Quellstoffe. Diese Angabe ist zwar freiwillig, aber dennoch findet man sie immer häufiger auf den Lebensmittelverpackungen. Meist sind Ballaststoffe undverdaulich und kommen in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Sie sind sehr gesund, da der Blutzuckerspiegel nach dem Essen nur langsam ansteigt und weniger Insulin freisetzt.

Salz

Die Angabe der Salzmenge ist wichtig für all diejenigen, die sich salzarm ernähren müssen. Aber auch für gesunde Menschen sollte ein Blick darauf geworfen werden. Salz befindet sich in fast allen Lebensmitteln und sollte mit Bedacht gegessen werden.


LIKE IT? PIN IT!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.