Berufseinstieg - Was du jetzt wissen solltest


*Anzeige*

Abitur – und dann?

Ich kann mich noch gut an die Oberstufe erinnern. Die drei Jahre bis zum Abitur gingen rum wie im Flug. Die Frage, was mache ich nach dem Abitur, beschäftigte mich allerdings erst recht spät. Ich wusste, ich möchte irgendwas mit Sprachen oder Kunst machen. Das ist weit gegriffen. Ob Ausbildung oder Studium war mir nicht klar. Ich besuchte Info-Tage an den Universitäten und ging zur Agentur für Arbeit, um mich für Ausbildungsberufe schlau zu machen. Familiäre Unterstützung hatte ich keine. Es war ein riesiger Wirrwarr in meinem Kopf. Letztendlich entschied ich mich für ein Studium. Die richtige Wahl war das aber nicht. Aber hinterher ist man immer schlauer.

Studium – und dann?

Das Studium dauerte bei mir sechs Jahre. In dieser Zeit kam ich mit kleinem Bafög und 20 Stunden in der Woche mit Aushilfsjobs über die Runden. Ich zog von zu Hause aus und brauchte daher einiges an Geld. Nach dem Studium machte ich erstmal Urlaub auf Bali. Eine traumhafte Insel, die ich seitdem leider nicht mehr besucht habe. Und dann kam der erste Job. Eine Traineestelle. Befristet.
Berufseinstieg und was alles dazu gehört.

Ich habe mich am Anfang meiner Karriere erstmal nicht viel mit Versicherungen auseinandergesetzt. Mit Eintritt in das Berufsleben endet die Familienversicherung und man muss selbst für seinen Versicherungsschutz sorgen. Deshalb habe ich auch von Anfang an eine freiwillige Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Sie schützt dich nämlich vor selbst verursachten Schäden. Ob du einen Sachschaden anrichtest oder auch einen Vermögens- oder Personenschaden - für recht wenig Geld bist du hier gut abgesichert. Wichtig ist diese auch, wenn du eine eigene Familie hast. Dann ist dein Kind über dich versichert. Es gibt jedoch noch einige weitere Versicherungen, welche für das Leben nach dem Berufseinstieg sinnvoll sein können, wie CosmosDirekt es aufzeigt.


Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen 

Die richtige Krankenversicherung spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle. Was will ich? Was brauche ich? Was ist mir wichtig? Wieviel möchte ich dafür bezahlen? Privat oder gesetzliche Krankenversicherung, das hängt vom Gehalt ab. Darüber hatte ich schon einen Info-Artikel verfasst.

Bist du Beamter/Beamtin oder Angestellte*r des öffentlichen Dienstes ist es zusätzlich Pflicht, eine Diensthaftpflicht-Versicherung abzuschließen. Schließlich haften diese Berufsgruppen persönlich für Schäden, die sie im Zuge der Ausübung ihres Amtes verursachen. Die Diensthaftpflicht sichert Angestellte des Staates gegen immense Schadensersatzforderungen ab.

Bist du im Besitz eines Autos, musst du auch eine Kfz-Versicherung abschließen.


Weitere Versicherungen über die du nachdenken solltest

Neben der freiwilligen Haftpflichtversicherung, solltest du zumindest mal über eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nachdenken. Ich habe das allerdings erst gemacht, als ich meinen Mann kennengelernt habe. Wir haben abgewogen und für mich als nicht relevant eingestuft. Da es klar war, dass ich nach den Kindern meine Arbeitszeit reduziere, wäre der Ausfall im Krankheitsfall für uns aufzufangen. Mein Mann hat allerdings in schon recht jungen Jahren eine BU abgeschlossen. Die Beiträge halten sich demnach in Grenzen und wir sind im Falle der Fälle gut als Familie abgesichert. Das war uns wichtig, wenn die Haupteinnahmequelle wegfallen sollte.

Und wenn eine BU-Versicherung nicht mehr möglich - oder zu teuer ist - dann sollte der Erwerbsunfähigkeits-Schutz die erste Wahl sein. Diese Versicherung sichert die Erwerbsunfähigkeit ab.

Hausratversicherung

Für alle, die über eine gewisse Anzahl an Vermögensgegenständen verfügen, lohnt sich der Abschluss einer Hausratversicherung. Diese greift bei einem nicht selbstverschuldeten Verlust oder Schaden aller im Haushalt befindlichen Dinge, beispielsweise bei einem Einbruch, Wasserschaden oder einem Wohnungsbrand. Als Berufsanfänger hält sich bei den meisten aber das Vermögen in Grenzen. Eine Versicherung dafür ist unnötig, bis der Hausrat einen relevanten Wert erreicht. Hast du allerdings teure Möbel oder Elektrogeräte oder ein edles Fahrrad, solltest du darüber nachdenken.

Tierhaftpflichtversicherung

Besitzt du ein größeres Haustier, zum Beispiel einen größeren Hund, lohnt sich eine Tierhaftpflichtversicherung. Diese übernimmt die Kosten, wenn dein felliger Liebling Schaden verursacht oder im schlimmsten Fall ein anderes Lebewesen verletzt.

Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung zahlt, wenn man infolge eines Unfalls eine körperliche Schädigung erleidet. Der private Schutz geht dabei über den gesetzlichen hinaus, denn die gesetzliche Unfallversicherung ist nur für Unfälle am Arbeitsplatz und auf dem Weg von und zur Arbeit zuständig. Der gesamte Freizeitbereich und auch alle Tätigkeiten zu Hause sind nicht abgesichert.

Rechtsschutzversicherung

In meinem zweiten Job habe ich gelernt, wie wichtig eine gute Rechtsschutzversicherung sein kann. Denn ich wurde schwanger und mein damaliger Arbeitgeber hat mich gemobbt und mir indirekt klar gemacht, dass ich als Mutter nicht mehr erwünscht sein werde. Die Rechtsschutzversicherung ist im Streitfall für die Anwalts- und Gerichtskosten aufgekommen.


Puh, ganz schön viel, um das man sich als Berufsanfänger kümmern muss oder? Deshalb hoffe ich, dass ich dir mit der Auflistung helfen konnte.



LIKE IT? PIN IT!


Kommentare:

  1. Liebe Isa,

    vielen Dank, dass du über so ein wichtiges Thema schreibst. Sich beim Berufsstart gut abzusichern ist tatsächlich sehr wichtig und man fühlt sich im "Versicherungsdschungel" oft etwas verloren. Du hast in deinem Beitrag wirklich alles leicht verständlich erklärt und hilfst so bestimmt vielen die richtigen Versicherungen zu finden!

    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Ja, man muss bei Berufseinstieg wirklich einiges bedenken, das hast du gut zusammengestellt!

    AntwortenLöschen
  3. Ein guter Überblick, auch für bereits länger Berufstätige!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.