Zähneputzen

Schrubb Schrubb

Gestern hatten wir mal wieder einen längeren Aufenthalt vor dem Bad: "Nein, ich will keine Zähne putzen. Nein, ich will mich nicht waschen. "Nein, ich will mich nicht anziehen." Und so weiter und so fort. Es war ein Kampf der Giganten. Klein Lara flizzt quer durch die Wohnung, nackt, an Mama vorbei, an Papa vorbei, lacht und hört keinen Meter weit. Irgendwann musste man sie dann einfangen und ins Bad tragen. Die Schreie, die dann folgten, erinnerten an Schreie von naja, egal. Manchmal frage ich mich nur, was denken die Nachbarn? Aber sollen sie doch. Normalerweise geht das Zähneputzen super. Mund auf, Schrubb Schrubb, und iiiiiiiiii für den geschlossenen Mund. Aber waschen ist so eine Sache. Da finde ich einfach keinen Trick. Wie macht ihr das? Hinterlasst doch einmal Tipps & Tricks - wertefrei. So kann jeder sich das herauspicken, was er gut findet und ausprobieren.

Ich bin gespannt. Bis bald eure isa


Foto von BineBluete über Flickr












Kommentare:

  1. Huhu, ich les hier grade ein bisschen rum und bin auf diesen Post gestoßen. Wir haben eine zeitlang das Zähneputzen (nicht täglich, aber ab und an) mit dem Schauen eines Sendung-mit-der-Maus-Clips verbunden. Da wurde dann prima stillgehalten. Mittlerweile gehts auch wieder so (war wohl die berühmte "Nur so ne Phase"). Für die Ganzkörperwäsche wird das vielleicht schwierig :-)

    Du blogst noch gar nicht so lange, gell? Ich finde deinen Blog aber echt nett!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mona,
    vielen Dank für Deinen Tipp! Wird beim Waschen wohl echt schwierig ;.) Das Schauen eines Maus-Clips haben Freunde von uns immer beim Wickeln gemacht, weil der Kleine nicht stillhalten wollte. Und heute in der Smartphone-Zeit ja auch kein Problem mehr.

    Stimmt, ich blogge noch nicht lange. Danke, dass du meinen Blog schön findest.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.