Im Test: Das Hudora Fantastic 300V Trampolin

Hudora
Werbung

Hüpfen macht glücklich - Wir testen das Hudora Trampolin


Vor ungefähr 3,5 Jahren sind wir in ein gemütliches Reihenhaus am Rande von Hamburg gezogen. Hier können die Kinder in der Spielstraße oder im Garten spielen, ohne, dass ich jedes Mal Angst um sie haben muss. In der Innenstadt war das schon anders. Da musste ich immer mit runtergehen und überall dabei sein. Doch was mir immer fehlte, war ein Spielgerät für die Kinder im Garten. Für ein Klettergerüst, Schaukel oder Sandkasten sind meine Mädchen nun zu groß. Also muss etwas anderes her: ein Trampolin.

Wir haben das Fantastic Trampolin 300V von Hudora getestet und ich kann schon vorab sagen - hätte ich nur schon früher meinen Mann überzeugen können. Denn er war anfangs gar nicht so begeistert, seinen Garten für ein Trampolin zu opfern.

Der Aufbau des Trampolins

In der Anleitung steht, dass es zwei Personen benötigt, um das Trampolin aufzubauen. Da aber niemand zur Stelle war, legte mein Mann alleine los und siehe da, es ging ziemlich flott. 

Hudora Trampolin
Befestigung des Federschutzes
Im Test das Hudora Trampolin Fantastic 300V
Anbringen der Randabdeckung

Das Montieren der Gestänge war schnell erledigt. Mein erster Schreck aus dem Schlafzimmer "Oh, ist das groß", bestätigte sich, als sich die Sprungmatte und die rote Verkleidung samt der Streben für das Netz im Anmarsch befanden. Aber aus einer anderen Perspektive, nämlich aus dem Garten, schien es gar nicht mehr so groß. Was etwas aufwändiger war, war die Befestigung der Federschutzes, aber auch nur, weil es etwas kleinteiliger war. Zum Schluss musste noch das Sicherheitsnetz befestigt werden und alles überprüft werden - und siehe da - das Trampolin steht nach 30 Minuten in unserem Garten.

Hudora im Test - Trampolin
Trampolin aus der Schlafzimmer-Perspektive
Hudora
Trampolin aus der Garten-Perspektive

Die Benutzung des Trampolins

Ich kannte bisher nur ältere Hudora-Modelle und war erstaunt, wie viel Spannung das Sicherheitsnetz hat. Man fühlt sich gleich ganz sicher, denn das Netz fängt den Springenden immer sicher auf. Da unser Hudora-Trampolin nur 3 Sicherheitsstangen hat, ist natürlich der große Abstand zwischen diesen Stangen super für den Springspaß. Die Sprungbeschleunigung ist genau richtig, meine Kinder hüpfen weder zu hoch, noch zu tief. Die rote Randabdeckung aus Tarpaulin (Plane) schützt vor den darunter liegenden Federn, ist gut gepolstert und nylonverstärkt und somit reißfest.



Der Sprungspaß ist am besten, wenn direkt in der Mitte gesprungen wird, so auch die Anweisung von Hudora. Allerdings sind die Kinder nicht ganz so standfest und kommen nach dem Sprung auch auf die rote Randabdeckung. Nicht weiter schlimm, nur rutscht die Abdeckung immer etwas am Rand heraus. Für uns war es wichtig, dass die Belastungsgrenze hoch genug ist, dass auch ein Erwachsener hüpfen kann. Mir macht das Trampolinspringen nämlich auch großen Spaß!

Hüpfspaß auf dem Trampolin von Hudora


Der Hamburger Wind und das Trampolin

Die Kinder glücklich, die Eltern auch. Doch dann kam der Hamburger Wind, naja, es war eher ein Sturm. Wir hatten nicht bedacht, dass das Trampolin trotz des Eigengewichts  bei stärkeren Hamburger Brisen unsicher werden könnte. Es verschob sich relativ schnell Richtung Nachbarszaun und machte den Anschein abzuheben. Wir beschwerten zwei der Füße mit alten Gehwegplatten, und damit war auch erstmal gut. Nichtsdestrotrotz haben wir uns nun noch ein Erdankerset gekauft und so das Hudora Fantastic Trampolin vor Sturm gesichert. Sicher ist sicher oder?

Im Test ist das Trampolin von Hudora Fanastic 300V
Fangnetz

Das Design

Wie schon vorab geschrieben, ist das Fantastic Hudora Trampolin 300V vom Design her anders, als älter Hudora-Modelle. Die gebogene Form der Stange gefällt uns sehr gut und macht es modern. Durch die drei Füße und Stangen überzeugt es auch in puncto Stabilität. Insgesamt ist das Design gelungen und macht sich bei uns im Garten sehr gut.


Mit einem Preis von 379,95 € UVP ist das Trampolin Fantastic 300V noch erschwinglich. Hält man Augen und Ohren offen, kann man es auch zum Schnäppchenpreis kaufen, wie z.B. bei Amazon oder auch über Otto.de

Ich kann mich nur immer wieder fragen, warum wir nicht schon viel früher solch ein tolles Trampolin im Garten haben. Egal zu welcher Tageszeit, ob direkt nach dem Aufstehen, mittags nach der Schule oder am Abend, meine Kinder hüpfen immer und sind dabei glückliche Kinder. Und die Nachbarskindern hüpfen mittlerweile fleißig mit. Was möchte man mehr?

Hudora Trampolin

Life Hacks für moderne Väter

Was sich Väter heute wünschen
Bildnachweis: Betreut.de / Maskot - Getty Images


Neue Trends statt alter Traditionen: Life Hacks für moderne Väter 

Pressemeldung/Werbung

Habt ihr euch schon einmal gefragt, was sich heutige Väter wünschen? In der aktuellen Global Family Survey von Betreut.de* wurden auch 810 Mütter und Väter in Deutschland befragt. Die Umfrage zeigt, dass 40 Prozent der befragten Männer in Deutschland der Ansicht sind, dass sie zu wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen. 44 Prozent gaben weiterhin an, dass sie mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen würden, wenn ihnen mehr Geld zur Verfügung stünde.

Das neue Selbstverständnis der Väter

Was bedeutet das neue Selbstverständnis der Väter nun für den Familienalltag? Welche Maßnahmen können Vätern dabei helfen, den Wunsch nach mehr Zeit mit den Kindern zu realisieren? Denn dass es hier Handlungsbedarf gibt, zeigt auch die Sicht der von Betreut.de befragten Mütter: 60 Prozent gaben an, dass ihr Partner zu wenig Zeit mit ihren Kindern verbringt. Katrin Lewandowski, Familienexpertin von Betreut.de, hat sich zusätzlich bei den Familienvätern unter ihren Kollegen umgehört. Zusammen mit den Ergebnissen aus der Umfrage hat sie daraus ihre Top-5-Life Hacks zusammengestellt. „Letztendlich geht es darum, Rollenklischees abzubauen und die beste Variante für alle Beteiligten zu finden“, resümiert sie. „Das gilt natürlich auch für die Arbeitgeber.“

Die Top 5 Life Hacks für moderne Väter


1.  Mehr Homeoffice! Die Zahlen aus der Global Family Survey zeigen eindrücklich: Zwar ist nur die Hälfte aller Arbeitnehmer in Deutschland der Meinung, dass Homeoffice bisher erfolgreich in ihrem Unternehmen implementiert wurde. Doch 71 Prozent aller Befragten, die es nutzen, finden, dass es sich positiv auf ihre Work-Life-Balance auswirkt. Bei festen Homeoffice-Tagen spart man sich die Pendelei und kann die gewonnene Zeit zum Spielen mit den Kindern nutzen.

2.  Mut zur Teilzeit! Noch immer ist Teilzeitarbeit bei Männern in Deutschland kaum verbreitet, wie die aktuelle OECD-Studie belegt: Bei weniger als 10 Prozent aller erwerbstätigen Männer liegt die übliche Wochenarbeitszeit unter 30 Stunden.** Dem steht allerdings der Wunsch vieler Väter nach einer verringerten Arbeitszeit gegenüber. Dafür sprachen sich in der Global Family Survey 52 Prozent der von Betreut.de befragten Männer in Deutschland aus. „Wer als Vater den Schritt in die Teilzeitarbeit wagt, könnte sich also bald in guter Gesellschaft befinden – der Trend muss sich nur erst durchsetzen“, so Katrin Lewandowski.

3.  Flexibilität als Schlüssel: Wer feste Tage in der Woche definiert, an denen er früher geht, kann sie nutzen, um die Kinder von der Kita oder Schule abzuholen. Das bedeutet nicht notgedrungen eine Stundenreduzierung. Stattdessen kann die Zeit auch flexibel nachgearbeitet werden, sei es durch einen früheren Arbeitsbeginn, Mehrarbeit an anderen Tagen oder Arbeit aus dem Homeoffice, sobald die Kids im Bett sind.

4.  Sharing is Caring! Ob große Konzerne oder Start-ups: Jobsharing-Tandems sind auf dem Vormarsch. Dabei wird eine Position auf zwei Personen aufgeteilt. Auch Führungspositionen oder komplexe Jobs, die in der Regel als Vollzeitjob ausgelegt sind, werden so teilzeitfähig. „Wer sich traut, diesen Schritt zu gehen, leistet im Grunde Pionierarbeit. Und ich glaube, Tandems haben das Zeug dazu, die Arbeitswelt nachhaltig zu verändern“, erklärt die Familienexpertin.

5.  Outsourcing in der Freizeit: Ob putzen, einkaufen, die Steuererklärung machen oder Reparaturen vornehmen – manche Dinge machen wenig Spaß und fressen dafür umso mehr von der (Frei-)Zeit. Sinnvoll ist es, wenn Partner die verschiedenen Aufgaben nach ihren Präferenzen untereinander aufteilen. Das ermöglicht dem anderen Elternteil währenddessen gemeinsame Zeit mit den Kindern. Für mehr gemeinsame Familienzeit – gerade bei Aufgaben, für die sich niemand freiwillig meldet – stellt externe Hilfe eine Option dar.


* Quelle: Betreut.de: Global Family Survey, 2017. 
** Quelle: OECD: Dare to Share – Deutschlands Weg zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf, 2017.



LIKE IT? PIN IT!



Rezension: Tiergeschichten für Kinder ab 7 Jahre



Von Zauberkatzen, Zauberpferden und anderen Tiergeschichten


Jeden Abend übernimmt Papa das Vorlesen. Es sind die wenigen Minuten, die er täglich mit seinen Mädchen verbringt. Beim Lesen entsteht eine innige Beziehung zwischen Eltern und Kind, die auch Ruhe in den Alltag bringt. Und klar, lesen bildet natürlich auch.

Heute möchte ich euch unsere drei Lieblingsbücher vom Schulkind vorstellen. Natürlich handeln sie von Pferden und Katzen.


Die schönsten Pferdegeschichten mit Lotta und Knuffel


Lotta ist ein kleines, aufgewecktes Mädchen, das sehr, sehr tierlieb ist. "Die schönsten Pferdegeschichten mit Lotta und Knuffel" ist ein Sammelband, dass sich um die Freundschaft von Lotta und dem ehemaligen Zirkuspferd Zottel dreht. Als Zottel sich im Zirkus verletzte, sollte es zum Schlachter transportiert werden. Aber Lotta rettete es und ihre Eltern schenkten es ihr zum Geburtstag. Ein Traum jedes Mädchens oder?

Das höchste Glück der Erde... Ja, das liegt auf dem Rücken der Pferde.
Das Buch ist für Leseanfänger geschrieben, deshalb wundert es auch nicht, dass die vier Kapitel kurz gehalten sind. So kann der Leseanfänger leichter dem Inhalt folgen. Die Schrift ist groß und strengt nicht sehr an. Durch beide Komponenten - Story und Schriftgröße - ist es bestens für alle Leser ab 6 Jahren geeignet.
Doch als ehemaliges Zirkuspony hat Zottel viele Faxen im Kopf. Lotta darf ihn als Anfängerin nicht reiten. Erstmal. Denn Zottel hat da ja auch noch ein Wörtchen mitzureden. Denn ER möchte, dass Lotta ihn reitet und lässt kein anderes Mädchen mehr auf seinen Rücken.


Bibliografie - Die schönsten Pferdegeschichten mit Lotta und Knuffel
ars Edition
Erstauflage 2017
Autor: Berit Bach
Illustrator: Dorothea Thust
153 Seiten
ISBN 978-3-8458-2146-7



Zauberponys - Magischer Galopp


Zauberponys ist eine Bücherreihe mit sechs Bänden. "Magischer Galopp" handelt von Komet, einem magischen Pony und Mary. Komet ist nur für Mary sichtbar. Als Mary ihr geliebtes Pony Fleur verkaufen muss, weil sie zu groß für das Pony geworden ist, erscheint ihr Komet. Ein Zauberpony, das auf der Suche nach seiner Zwillingsschwester Sternschnuppe. Sternschnuppe ist weggelaufen, da sie den Lebensstein verloren hatte. Magische Momente entstehen...

Zauberponys ist bereits für fortgeschrittene Leseanfänger, denn die Schrift ist kleiner und die Geschichten sind etwas schwieriger zu verstehen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Geschichte ist kurzweilig. Mit viel Fantasie können sich Pferdeliebhaber in das Zauberpony Komet versetzen. Welches kleine Mädchen träumt nicht davon, solch ein magisches Pony zu kennen und mit ihm durch die Lüfte zu galoppieren?


Bibliografie - Zauberponys - Magischer Galopp
ars Edition
Erstauflage 2009
Autor: Sue Bentley
Illustrator: Angela Swans
125 Seiten
ISBN 978-3-8458-2049-1


Zauberkätzchen - Geheimnis am Strand


In ihrem neuen Zuhause an der Küste fühlt sich Mary nicht wohl. Sie ist einsam und kann ihre besten Freundinnen nicht erreichen. Doch dann trifft sie Flamme, eine kleine magische Katze und sie hat eine neue beste Freundin gefunden.

Zauberkätzchen ist eine weitere magische Reihe aus dem Verlag arsedition. Mit großer Schrift ist das Buch sehr gut für Erstleser geeignet. Meine Tochter schafft es in der 2. Klasse problemlos die Geschichte zu lesen. Sie ist einfach geschrieben und leicht verständlich. Die Story gefällt wohl jedem kleinen Mädchen - es geht um funkelndes Fell, magische Kräfte und eben um den königlichen Kater Flamme.


Bibliografie - Zauberponys - Magischer Galopp
ars Edition
Erstauflage 2015
Autor: Sue Bentley
Illustrator: Angela Swans
128 Seiten
ISBN 978-3-8458-1167-3


Du findest diesen Post gut? Dann pinne ihn gerne auf Pinterest.


LIKE IT? PIN IT!


Suchst du nach weiteren Ideen für Kinderbücher? Schaue gerne auf meine Pintererstboard nach.


Familienhelden: Alltag einer 4-fach-Mama

Diese Reihe handelt von ganz alltäglichen Dingen - nämlich vom Familienalltag. Sie zeigt Familienhelden. Denn unser Alltag ist immer vollgepackt. Wie wir Eltern unseren Alltag gestalten, ist manchmal sehr ähnlich und dann doch ganz anders. Die Reihe soll Hilfestellung geben, Ideen aufgreifen und Inspiration für den Familienalltag geben. In der letzen Woche hat uns Dagmar mit in ihren Alltag genommen. Heute erzählt uns 4-fach-Mama Micha von ihrem doch recht entspannten Alltag.

Eine 4-fach-Mama und ihr Alltag





Hallo, ich bin Micha, 45 Jahre und blogge seit fast 10 Jahren aus unserem Alltag als Großfamilie mit vier Kindern von 4 bis 20 in meinem Blog Micha More than words. Neben Geschichten aus dem Alltag geht es dort auch um meine Hobbies Reisen, Kochen, Stricken und Lesen. Als Psychologin arbeite ich in der Psychotherapie-Praxis meines Mannes mit, der als ärztlicher Psychotherapeut tätig ist.

Liebe Micha, wie beginnt denn ein gewöhnlicher Tag bei euch?
Unser Jüngster ist meistens als Erster wach und möchte dann so um 6:15 runter. Unser (zur Zeit einziges) Schulkind steht so um 6:30 Uhr auf. Der Mann und ich frühstücken mit den Kindern und dann macht sich die Tochter auf den Weg in die Schule und ich bringe den Sohn in den Kindergarten.

Wer bringt oder holt die Kinder in der Regel?
Wenn der Mann später los muss, übernimmt er das Bringen in die Kita oder holt den Sohn auch ab, wenn er sich frei nimmt. Seit er nicht mehr als Angestellter arbeitet, ist das alles viel flexibler geworden.

Habt ihr Hobbys? Spielst du Taxi Mama? 
Da wir vor einigen Jahren nur ein Auto hatten, habe ich es immer schon vermieden Taxi zu spielen. Der große Sohn konnte Fußball im örtlichen Verein spielen und die Mädchen hatten Instrumentalunterricht direkt an der Schule. Der Jüngste traut sich im Moment noch nicht zum Fußball.

Was spielst du mit den Kindern am Nachmittag? Wo trifft man dich?
Wir spielen gerne Brettspiele oder sind bei schönem Wetter auch mal auf dem Spielplatz und natürlich auch im Garten.


Wann kommt dein Mann nach Hause? Hat er unter der Woche Zeit für die Kinder? Welche Aufgaben übernimmt er?
Meistens kommt er zwischen 18:00 und 19:00 Uhr nach Hause und ist dann auch erst einmal müde. Wenn ich abends Termine habe, übernimmt er es aber natürlich, den Jüngsten ins Bett zu bringen und unternimmt auch am Wochenende manchmal etwas mit den Kindern. Ansonsten bringt er sich auch in die Hausarbeit mit ein und schaut, was gerade anliegt.

Schlafenszeit = Ruhezeit? Oder doch nicht?
Inzwischen schon 😊. Der Mann und ich genießen es abends etwas Zeit für uns zu haben und besprechen dann auch oft noch berufliche Themen.


Liebe Micha, vielen Dank für deine Antworten. Bei euch scheint das ganz entspannt abzulaufen. Auch mal schön zu lesen, dass es nicht überall stressig ist.



LIKE IT? PIN IT?


Meine Wohlfühloase - mein Rückzugsort

Filzkugelteppich von Sukhi

Wenn Mama mal ihre Ruhe braucht - mein Rückzugsort im Haus

- Werbung -

Der Alltag ist immer hektisch. Um kurz vor sechs klingelt der Wecker. Um acht sitze ich schon im Büro - eine Stunde Fahrtweg liegt hinter mir. Ohne Pause arbeite ich bis 14:30 Uhr durch. Dann wieder eine Stunde nach Hause. Die große Tochter geht dreimal die Woche zum Leistungsturnen. Mama fährt. Dann muss die Kleine aus dem Kindergarten abgeholt werden. Einkaufen und essen kochen, Haushalt, Verabredungen machen, Hausaufgaben kontrollieren und so einiges mehr wartet jeden Tag auf mich. Und ja, auch der Blog muss gefüttert werden. Dass das mir manchmal alles zu viel wird, ist klar oder?

Mein Rückzugsort im Haus - hier geht es nur um mich

Deshalb habe ich mich nach dem Besuch von Hanna ganz bewusst für einen Ort im Haus umgeschaut, der nur für mich ist. Das alte Fernsehregal und der Fernseher mussten weichen. Den alten Schaukelstuhl meiner Oma habe ich endlich aus dem Keller geholt und dort an den sonnigen Platz gestellt. Hier kann ich lesen und mich zurücklehnen. Hier bin ich einfach ich.


Sukhi - ein Teppich mit Geschichte

Mein Schaukelstuhl erzählt die Geschichte meiner Oma. Dort hat sie mich früher als Baby und Kleinkind geschaukelt. Und solch ein toller Gegenstand benötigt auch ein gutes Gegenstück. Ein Teppich musste also noch her, um das Wohlfühlen an meinem Rückzugsort auch perfekt zu machen.
Ich habe mich für einen schönen Filzkugelteppich* in einem hellen braunton entschieden. So passt er perfekt zum dunkelbraunen Schaukelstuhl und fügt sich in das gesamte Interieur des Raums ein.

handgearbeitet und fair produzierte Teppiche


Handgefertigt in Nepal

Die Teppiche von Sukhi werden handgefertigt. Ausgebildete Kunsthandwerkerinnen in Nepal rollen von Hand viele dieser Filzkügelchen. Anfangs war ich ja skeptisch, ob hier wirklich alles fair zugeht. Aber ich habe mich rückversichert und die nepalesischen Arbeiterinnen erhalten ausschließlich faire Löhne. Diese sind sogar zwei- bis dreimal so hoch wie das durchschnittliche Gehalt. Dafür steht Sukhi nämlich auch: ein soziales Unternehmen, dass jungen Frauen und Müttern die Chance gibt unter fairen Bedingungen zu Hause oder in kleinen Werkstätten zu arbeiten.

Sukhi Teppiche Filzkugelteppich

Ausgezeichnete Qualität

Die Filzkugelteppiche werden aus 100% reiner, hochwertiger Neuseeland-Wolle gefertigt. Pro Filzkugel wird nur eine Farbe verwendet, Damit wird sichergestellt, dass die Teppiche langlebig sind.

Auf Nepali bedeutet Sukhi "glücklich" und das bin ich nun in meiner Wohlfühloase: Mit dem geliebten Schaukelstuhl und einem fair produzierten Sukhi-Filzkugelteppich aus Nepal. I love it. Und ihr?

Sukhi.de - Den social impact hinter einem Filzkugelteppich from Sukhi on Vimeo.


Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne oder pinne ihn auf Pinterest.


Like it? Pin it!




*Der Filzkugelteppich ist ein PR-Sample. Daher Werbung. Ich gebe hier meine ehrliche Meinung wieder.

Rhabarber-Crumble - Ein einfaches Rezept - vegan und zuckerfrei


Rhabarber-Crumble - das Gemüse der besonderen Art


Es ist Rhabarber-Zeit! Seit Ende März/Anfang April - je nach Wetterlage - wird das Gemüse bereits geerntet. Ja, ihr habt richtig gehört: Rhabarber ist ein Gemüse, keine Obst, wie so viele vermuten. Wird Rhabarber doch meist zu süßen Speisen verarbeitet. Jetzt heißt es ab auf den Rhabarber, denn spätestens am 24. Juni ist Schluss mit dem gesunden Gemüse.


Und hier kommt mein leckeres Rezept für einen nicht süßen, sondern veganen, gluten- und zuckerfreien Rhabarber-Crumble:


Rhabarber ist ein gesundes Gemüse
Rhabarber-Crumble


Das Rezept kannst du dir ganz einfach hier herunterladen:  REZEPT RHABARBER-CRUMBLE

Lass es dir schmecken! Sollte es dir zu säuerlich sein, kannst du ohne Bedenken noch etwas Süße hinzugeben.



Meine dritte blogfamilia in Berlin

Ein Wochenende in Berlin -
wenn die blogfamilia ruft

Immer Anfang Mai treffen sich viele deutschsprachige Elternblogger in Berlin auf der Elternkonferenz blogfamilia. Monatelang wird hinter den Kulissen getüftelt, organisiert und geschuftet, damit wir Elternblogger uns an einem Tag austauschen, vernetzen und dazulernen können. An dieser Stelle ein WOW und Dankeschön an das Orgateam um Alu, Janni, Konsti, Christian, Lisa, Henrike und Rike. Und natürlich auch Jürgen und Thomas. Hut ab, was ihr auf die Beine gestellt hat.

Von Hamburg nach Berlin

Der Freitag rückte immer näher. Schon seit Monaten hatten wir unsere Bahn-Tickets gekauft und das Hotelzimmer in Berlin gebucht. Um 19 Uhr stand ich dann mit Christiane von Style Mom am Hamburger Hauptbahnhof und drei Stunden später erreichten wir Berlin. Schon müde vom Arbeitstag, aber glücklich endlich in der Hauptstadt zu sein, bezogen wir unser Zimmer. Zusammen schläft es sich einfach besser. Noch schnell einen Drink in der Lobby und dann schlafen. Da haben wir aber die anderen Blogger wie Jessi von FeierSun, Michi von Mamablog MamaMichi, Anna von Familie Motte und Verena von Sandkuchen Geschichten nicht auf dem Schirm gehabt. Der Abend wurde lustig...

Samstag - der Tag der Elternkonferenz blogfamilia

Bereits um 9:30 öffneten die Türen zur Konferenz und da ich es im letzten nicht gemacht hatte oder mich nicht getraut hatte, mussten zu allererst die klassischen Luftballon-Fotos gemacht werden. Danke, Verena, dass du dich als Fotografin zur Verfügung gestellt hast. Es war sowieso mein Motto "Mach endlich Fotos mit den anderen und vernetze dich!". Gesagt getan. Ich habe da so ein paar vor die Linse bekommen!




Nach der Eröffnungsrede von Alu und Janni kam unsere Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey, zu Wort.

Hört nicht auf zu bloggen.
Dieses Zitat geht schon viel im Netz rum, und Dr. Franziska Giffey hat so recht. Wir sind ein Sprachrohr nach draußen. Wir haben Macht. Wir können was bewegen. Man hört uns. Wir sind eine Gemeinschaft. Wir haben Kraft. Sonst wäre auch keine Bundesministerin auf der blogfamilia aufgetaucht. By the way, eine sehr symphathische Frau, unsere Franziska!


Die Key Note sprach Teresa Bücker, Chefredakteurin von EDITION F. Und um 11:30 ging es mit den selbstgewählten Workshops und Podiumsdiskussionen weiter. Leider war mein Wunsch-Workshop so schnell ausgebucht, dass ich einen Ausweichtermin anhörte, der mich leider thematisch nicht wirklich begeisterte. Also nutzte ich die Zeit zum Netzwerken im Vorraum, sprach mit den Sponsoren und mit einigen anderen Bloggern. Auch dazu ist dieser Tag extrem gut geeignet.

Mittagessen bei bestem Wetter

Das Mittagessen war sehr lecker. Im Außenbereich der Location saßen wir gemeinsam mit Bea von Tollabea, Alex von Mama steht Kopf und Silke von 40-something und sammelten Kräfte für Teil 2.

Pinterest - Mit wenig Aufwand viel erreichen

Heavy Metal für Kinder? Geht! 30 Minuten gab die Band Happy Saurus Gittarrenriffs in Dinokostümen zum besten. Alu erklärte mir, dass die Bandmitglieder normalerweise auf Wacken auftreten. Das konnte ich mir dann auch gut vorstellen.

Die nächste Workshopreihe am Nachmittag brachte mich zu Sophie von BerlinFreckles. Auch im letzten Jahr besuchte ich ihren Workshop? Warum? Hier wird mitgearbeitet und nicht nur monoton zugehört. Stühle weg und ab auf den Boden. Handy raus und live die Sachen machen, die Sophie in ihrer lockeren und super netten Art präsentiert. Wir hätten noch eine Weile länger zuhören und uns austauschen können, drängte nicht die Zeit und Konsti stand in der Tür. Also ging es weiter zur kurzen Kaffeepause und zur Podiumsdiskussion um digitale Familienpolitik.


Blogfamilia Award

Jedes Jahr wird auch der Blogfamilia Award für außerordentliche Arbeit um und außerhalb des Bloggens verliehen.

Wer eine Reichweite hat und damit Gutes tut, der bekommt dafür bei uns ein Forum!

So das Motto der Organisatoren. Und hey, das ist doch, warum wir bloggen. Von den drei Preisträgern waren mir Platz 3 und Platz 1 ehrlich gesagt unbekannt, weshalb ich mich auch nur noch an Platz 2 erinnere. Dieser ging an die bezaubernde Leonie von Minimenschlein für ihr Engagement in Kambodscha! Wohl verdient, liebe Leonie!

Der Tag endete mit vielen netten Gesprächen. Hundemüde und mit schwerer Goodie-Bag auf den Schultern traten Christiane und ich den Gang ins Hotel an. Kurz frisch gemacht und dann Richtung Friedrichstraße etwas essen und an die Hotelbar. Hier noch mit Michi einen Cocktail geschlürft, bevor wir hundemüde, aber zufrieden, in unser Hotelbett fielen.

Für Christiane brach am Sonntag der Heimweg zur Familie an, meine Familie kam nach Berlin. Dazu dann aber im nächsten Post mehr.

Berlin, blogfamilia, Mai - wir sind im nächsten Jahr wieder dabei! Danke euch allen für den tollen Tag!

Eindrücke des Tages





LIKE IT? PIN IT!


"Der zauberhafte Eisladen" - Wenn ein kleines Mädchen die Magie findet

Magie, Eis, Kinderbuch,

Eis macht glücklich - Vanille, Erdbeer und Magie

Werbung

ANZEIGE | Wenn du noch nie von Familienhühnern gehört hast, dann pass mal auf. Die Protagonistin im Buch "Der zauberhafte Eisladen", geschrieben von Heike Eva Schmidt, heißt Elli. Elli ist ein aufgewecktes Schulmädchen. Bis vor kurzem wohnte sie mit ihrem Bruder und ihren Eltern auf dem Land. Die Geschichte beginnt im Umzugschaos und startet mit dem Satz: "Elli, hol bitte das Huhn aus dem Backofen!". Bitte was? Ja, da sitzt doch tatsächlich ein Huhn im Backofen. Es ist ENTE. Nein, keine Ente, sondern ein Huhn mit Namen Ente. Denn eigentlich wollte Elli eine Ente und nicht noch ein Huhn. Jetzt, in der Stadtwohnung, müssen die drei Hühner auf dem Dachboden wohnen, denn Familie Sonntag möchte jeden Tag frische Eier haben.

Kinderbuch, magisches Eis

Zum italienischen Leben gehört natürlich ein Nonno

Nonno, der Opa von Elli, ist auch mit ein Grund, warum die Familie vom Land in die Stadt gezogen ist. Die Familie möchte sich wieder öfter sehen. Nonno steht auch gleich am Umzugstag in der Wohnung und die Geschichte bekommt italienisches Flair. Immer wieder werden italienische Sätze einfließen, die den Lesefluss wird so aufgelockert und macht noch mehr Spaß aufs Lesen.

Elli liebt ihren Großvater Leonardo über alles. Nicht nur, weil er das beste Eis macht. Nonno hat nämlich einen eigenen Eisladen in der Stadt. Praktisch, dass er genau auf dem Weg zu Ellis neuer Schule liegt. So kommt fast jeden Morgen erst im Eisladen vorbei und probiert neue Eiskreationen. Leonardo ist nämlich ein Genie und kreiert Eissorten wie Pistaselnuss oder Orangamell. Am ersten Schultag ist es Elli nicht wohl zumute - sie hat etwas Angst vor ihren neuen Klassenkameraden. Aber Opa gibt ihr eine Kugel Eis und schon fühlt sich Elli besser und der Schultag wird ganz toll. Klar, denkst du, Eis tut jedem Kind gut? Da hast du wohl recht.

Der zauberhafte Eisladen von Bastei Lübbe

Darf es etwas Magie im Eis sein?

Opa Leonardo hat ganz feine Antennen und merkt sofort, wenn es Kindern mal nicht so gut geht, wenn der Schuh irgendwo drückt. Aber auch positive Gefühle nimmt er sofort wahr - verliebte Paare zum Beispiel. Elli findet, dass sich ihr Großvater dann immer komisch verhält und sie geht ihm an einem Tage nach. Leonardo verschwindet in einem kleinen Gartenhaus, das aber leider immer verschlossen ist. Was ist dort wohl drin? Hier geschieht Magie! Ich möchte an dieser Stelle gar nicht so viel von der Geschichte vorneweg nehmen. Doch im Gartenhaus von Opa Leonardo geschehen wundervolle Dinge. Nur wenige der italienischen Familie verfügt über eine Fähigkeit, die mit Magie zu tun hat.

Wie magisches Eis helfen kann

Unterhaltsamer Lesespaß altersgerecht und magisch aufbereitet

Als ich mit meiner fast 8-jährigen Tochter das Buch anfing zu lesen, war uns von Anfang an bewusst, dass es eine gute Geschichte werden würde. Von Kapitel zu Kapitel fesselte uns die Geschichte und hinterließ immer wieder Geschmunzel und lautes Lachen - auf beiden Seiten. Auch die Illustrationen von Daniela Kunkel. Meine Tochter kam sehr lesesicher durch die Kapitel und wenn es doch mal zu anstrengend wurde, habe ich wieder gelesen. Lustig sind solche Passagen:

"Schluss jetzt mit dem Unsinn!", rief Ellis Mutter und stellte energisch eine Schlüssel mit dampfendem Kartoffelbrei auf den Tisch. Alle versuchten unter ihrem strengem Blick, eine ernste Mien zu ziehen und sich zu benehmen. Bis auf Lady Gacker (Ankerkung: ein weiteres Huhn). Weil die Henne keine Aufmerksamkeit mehr erhielt, schlug sie heftig mit den Flügeln und versuchte, auf den Küchenschrank zu fliegen. Stattdessen legte sie eine astreine Bruchlandung hin - mitten in die Kartoffelbrei-Schüssel (Anmerkung: hier lautes Gelächter meiner Tochter). 
Was kann es denn bitte schöneres für eine Mutter geben, wenn das Kind solch einen Spaß beim Lesen hat? Mich hat es besonders gefreut, dass sie die Story so ansprechend fand, dass sie auch oft selbst lesen wollte. Ich kann euch Mädchen-Mamas also nur wärmstens empfehlen, das Buch "Der zauberhafte Eisladen" auch zu besorgen, und in fröhliche Gesichter eurer Kinder zu blicken. Aber Vorsicht: Nach der Geschichte möchte euer Kind bestimmt ein Eis - vielleicht sogar ein magisches Eis?

Stelle dein eigenes magisches Eis her - so geht's


Rezept zum Erdbeer-Vanille-Eis


Rezept Der zauberhafte Eisladen

Das Rezept kannst du auch HIER herunterladen!


Und wisst ihr was? Es soll sogar auch bald einen 2. Band geben. Darauf freuen wir uns jetzt schon.

Aber jetzt wird erstmal Eis gegessen!



DIY - Baue dein eigenes Hochbeet

Wie du dir dein eigenes Hochbeet im Garten baust

Es ist nun allerhöchste Eisenbahn! Ich möchte euch nun zeigen, wie ihr euch ein schönes Hochbeet baut. So habt ihr immer frische Kräuter parat, Tomaten oder schöne Blumen - der Bestückung sind keine Grenzen gesetzt.


Den Rahmen des Hochbeets bauen


Schritt 1
Suche dir ein schönes, stabiles Holz aus und schneide es auf die gewünschte Länge zu. Je nachdem, wie viel Platz du in deinem Garten hast oder welche Ecke du im Garten mit deiner Kreation bestücken möchtest, so solltest du dir die Größe aussuchen.
Ich habe mir Kiefer ausgesucht. Aber es ist egal, welches Holz du nimmst, es sollte nur massives Holz hast. Dann hält es auch mehrere Jahre und sieht schön aus. Das Holz muss noch lackiert werden, damit es besser vor der Witterung geschützt ist.

Schritt 2
Nun werden die Holzlatten mit Metallwinkeln zusammengeschraubt. Du musst darauf achten, dass die Platten gut anliegen, sonst wird das Hochbeet schief. Bodenunebenheiten kannst du später zum Beispiel mit alten Gehwegplatten ausgleichen. Vielleicht hast du noch welche im Keller?


Schritt 3
Ganz wichtig - der Boden muss mit Drahtgitter ausgelegt werden und gut an den Seiten festgetackert werden. Nur so sind das Beet und deine Kräuter gut vor Maulwürfen geschützt. Ziehe das Drahtgitter auch am Rand ein paar Zentimeter nach oben.

Schritt 4
Die schwarze Noppenfolie wird überall am Holz angebracht, um auch das Holz von innen gegen Feuchtigkeit zu schützen. Wir haben auch hier einen Tacker genommen.



Das Hochbeet richtig befüllen

Schritt 5
Wenn du wie wir in der Nähe eines Walds wohnst, dann hast du es recht einfach. Wir sind mit der Schubkarre in den Wald und haben uns dicke Hölzer besorgt. Am besten sind Baumstämme, die gerade gewachsen sind. Je dicker desto besser. Achte aber darauf, dass sie nicht länger als dein Hochbeet sind. Du stapelst nun etwa bis zur Hälfte mit diesen dicken Stämmen.  Holz ist schwer - du musst sicherlich ein paar Mal laufen. Natürlich kann man auch in den Wald fahren oder zur Not alles kaufen.

Schritt 6
Nun kommen die etwas kleineren Stämme oder dicke Äste. Jetzt kannst du anfangen alles einzuladen, was in die Schubkarre passt. Du schichtest alles weiter im Hochbeet auf und füllst die Lücken. Denn diese entstehen automatisch. Etwas Tetris spielen ist nun angesagt. Es sollten so wenige Löcher wie möglich zu sehen sein.


Schritt 7
Besorge dir Holzhackschnitzel. Das ist ähnlich wie Rindenmulch, nur günstiger. Fülle ihn bis ca. 10 cm zur Oberfläche auf. Nun musst du ein paar Tage warten, bis sich alles etwas gesetzt hat. Am besten ist natürlich nicht zu warmes Wetter.

Schritt 8
Je nachdem, wie lange es gedauert hat, bis sich alles im Hochbeet gesetzt hat, kommt nun zum Schluss die Hochbeeterde obenauf. Hab Geduld mit dem Setzen. Sonst kann es sein, dass du zu viel Erde nehmen musst. Lieber nochmal Hölzer holen oder Holzhackschnitzel. Wenn die Hochbeeterde aufgetragen wurde, kannst du noch etwas Dünger, wie Hornspäne untermischen. Oder jeden anderen organischen Volldünger.


Die Bepflanzung des Hochbeets

Hier bist du ganz frei. Kräuter kannst du ohne Einschränkungen pflanzen. Wenn es im Hochsommer zu sonnig im Hochbeet werden sollte, musst du trotzdem darauf achten, dass deine Kräuter keinen Sonnenbrand bekommen. Ein Sonnenschirm kann Abhilfe schaffen. Ich hatte alles im letzen Jahr in der Vollsonne und es hat auch alles überlebt. Das musst du austesten.

Ob du Samen pflanzt oder das Kraut schon mit Ballen kaufst ist eigentlich egal. Für Kinder finde ich es schön, wenn sie beim Wachsen zuschauen können. Aber Kräuter wie Basilikum oder Petersilie, die ich ständig brauche, pflanze ich schon verzehrfertig ein.

Einen Blaubeerstamm habe ich auch gepflanzt. Im ersten Jahr trägt er leider noch kaum Früchte, aber im zweiten Jahr sollen reichlich Beeren wachsen. Ich bin gespannt.

Natürlich kannst du auch Tomaten einpflanzen. Diese sind aber nur 1-jährig und müssen vor dem Winter entfernt werden.



Und nun noch Blumenerde auf alles drauf und happy Gardening :-)


LIKE IT? PIN IT!



Weitere Inspirationen rund um das Thema Garten findest du in meinem Pinterest Board.




Familienhelden: Familienalltag mit Zwillingen im Doppelpack

Diese Reihe handelt von ganz alltäglichen Dingen - nämlich vom Familienalltag. Sie zeigt Familienhelden. Denn unser Alltag ist immer vollgepackt. Wie wir Eltern unseren Alltag gestalten, ist manchmal sehr ähnlich und dann doch ganz anders. Die Reihe soll Hilfestellung geben, Ideen aufgreifen und Inspiration für den Familienalltag geben. In der letzen Woche hat uns Nini mit in ihren Alltag genommen. Heute erzählt uns Dagmar von ihrem aufregenden Alltag.




Mit Zwillingen im Doppelpack die Welt entdecken

Moin und Aloha, ich bin Dagmar aus Hamburg. Seit Kurzem blogge ich auf www.flipflopblog.de über das Reisen mit Kindern – ob um die Welt oder in Europa, aber immer individuell und preisbewusst. Ich reise mit meinem Mann und unseren 2 x Zwillingen (ja, ein Doppelpasch!).
Mit unseren beiden „großen“ Jungs (9 Jahre alt) waren wir u.a. schon ein halbes Jahr auf Weltreise. Und die beiden Kleinen, ein Pärchen, knapp 9 Monate alt, bringen auch schon erste Reiseerfahrung aus Lanzarote und Südafrika mit. Ich möchte mit Tipps und Berichten anderen Eltern Mut machen, gemeinsam mit Ihren Kids die Welt zu entdecken – jenseits von Pauschalreisen und teuren Clubhotels. Das individuelle Reisen mit Kids ist fantastisch und die Kinder meist viel unkomplizierter als man selbst!

Wie beginnt ein gewöhnlicher Tag?
Morgens heißt es erstmal die Großen in die Schule zu schicken, also Brote schmieren etc. und dann die Babys zu füttern. Und dann erstmal einen Espresso!

Wenn deine Kinder in die Kita/Schule gehen: Wer bringt und holt die Kinder?
Die Schule ist nur ein paar Minuten Fußweg entfernt und die Jungs gehen alleine. Oft bringt mein Mann sie aber hin, weil die drei dann ein paar Minuten zum Klönen morgens haben. Die Kleinen starten erst im nächsten Herbst / Winter mit der Krippe.



Welche Hobbys habt ihr?
Die beiden Großen spielen im Fußballverein. Die beiden fahren alleine mit dem Fahrrad zum Training. Am Anfang habe ich mir da schon meine Gedanken gemacht, da auch eine echt große Kreuzung auf dem Weg liegt. Aber die beiden machen das super. Und die Babys haben es mir leichter gemacht, den Großen mehr zuzutrauen und etwas loszulassen. Auch Ihre Freunde hier in der Gegend besuchen die Jungs wunderbar zu Fuß. Zum Glück also kein Taxi Mama!
Und mein Hobby ist aktuell mein Blog! Und das Reisen, das Planen von Reisen…

Was spielst du mit den Kindern am Nachmittag? Wo trifft man dich?
Die großen Kids sind ja schon selbstständig und treffen sich meist alleine mit ihren Freunden. Oder wir Mamas verabreden die Kinder, um uns selbst zum Kaffee trinken zu treffen. Bei schlechtem Wetter spielen wir sehr gerne Gesellschaftsspiele, aktueller Favorit ist das Kartenspiel Monopoly Deal*. Ansonsten trifft man uns im Sommer nachmittags gerne an der Eisfabrik bei uns in der Straße!


Wie kann sich den Mann in den Alltag einbinden? 
Zur Zeit bin ich im Wesentlichen in Elternzeit. „Im Wesentlichen“, weil ich als selbstständige Texterin von Bewerbungen, Profilen und Arbeitszeugnissen mein Business schon weiterführe, aber mit stark angezogener Handbremse. Daher übernehme ich natürlich alltags die Standards: Einkaufen, Kochen, Kinder… Zum Glück kann mein Mann oft im Homeoffice arbeiten. Dann ist er zwar tagsüber ebenso eingespannt, aber er kann in der Mittagspause mal mit den Kleinen kuscheln und ist einfach im Alltag viel präsenter. Und nach Feierabend und am Wochenende ist es selbstverständlich, dass beide sich um die Kids kümmern. Das ist bei Zwillingen aber sowieso klar, dass von Anfang an beide mit ran müssen. Das kennen wir ja gar nicht anders. Und die Großen helfen auch schon ganz toll mit!

Schlafenszeit = Ruhezeit? Oder doch nicht?
Oh ja! Abends um 8 sind die Babys im Bett, die wunderbar bis um 7 Uhr durchschlafen. Die Großen sind dann meist gegen halb neun im Bett und dann ist meine / unsere Zeit angesagt. Zeitung oder Buch lesen, auch mal einfach im Fernsehen berieseln lassen oder im Sommer ein Gläschen Wein auf der Terrasse. Oft sitze ich aber auch noch vorm Rechner (wie gerade jetzt und schreibe diesen Beitrag :-)), arbeite noch an Aufträgen oder kümmere mich um den Blog. So, jetzt muss ich aber ins Bett… ;)



Vielen lieben Dank, liebe Dagmar, für diesen Einblick in euren Alltag. Du hast reicht, bei 2x Zwillingen dachte ich schon zuerst, dass das ein recht hektischer Alltag ist. Aber ihr macht das wirklich toll und scheint dabei sehr relaxt zu sein.

*Affiliate Link

LIKE IT? PIN IT!

Interview mit einer Zwillingsmama zum Familienalltag