Pech gehabt

Das gibt's doch gar nicht

Diesen Spruch ruft unsere Tochter immer, wenn sie total aufgeregt ist und etwas passiert ist, dass sie so nicht erwartet hatte. Und ich schließ' mich ihr an. Denn folgendes ist passiert: Wir hatten uns vor 9 Wochen, nach etlichen Möbelhausbesichtigungen und Rumfahrerei, eine Couch gekauft. Lieferzeit 9 Wochen. Während wir im Urlaub waren, war sie dann lieferbar. Von Teneriffa aus habe ich dann einen Liefertermin ausgemacht.  Unsere alte Couch haben wir an ein nettes Mädchen, die gerade ihre Erzieherausbildung macht, verschenkt. Also saßen wir schon ein paar Tage mehr oder weniger auf dem Boden. Dann endlich kam sie. Groß und in anthrazit. Zwei starke Jungs haben sie in den 4. Stock getragen. Aber als die Couch ausgepackt wurde merkte ich, dass sie falsch herum geliefert wurde. Ohne Ottomane, sondern als riesiger Klotz. Jetzt steht sie da und steht mitten im Raum. Wir müssen also wieder Wochen warten, bis die hoffentlich richtige geliefert wird. Und oben drauf: Mein Mann stellte gestern Abend fest, dass auch die Kissen falsch geliefert wurden. Grrrr.


Das war aber nicht die ganze Pechsträhne. Ein neues Bett haben wir auch gekauft. Diesmal extra nicht bei IKEA, denn es sollte alles glatt laufen und vor allem nicht mehr quietschen. Pech. Es fehlt eine Stütze und eine Schraube. Und es quietscht.

Aber etwas Schönes habe ich dann die Woche doch noch erlebt. Meine Freundin, die auf Mallorca wohnt, hatte geschäftlich in Hamburg zu tun und wir haben uns kurz getroffen. Hatten sogar Ruhe, da Lara eingeschlafen ist. Wir konnten also quatschen, Kaffee trinken und einfach mal Mädels sein.


Die Arbeit ruft. Nach dem Urlaub ist ja immer so viel los...

Bis bald
eure isa







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.