Hamburg mit Kindern: Gut Karlshöhe

Die grüne Oase in Hamburgs Norden

Traktorfahren mit www.larilara.de

Das lange Wochenende über Ostern war bei uns sehr durchwachsen. Nicht nur des Wetters wegen, sondern auch durch die anhaltenden Quengeleien der Kinder. Aber das nehme ich den beiden gar nicht übel. Denn auch mir ist teilweise sprichwörtlich die Decke auf den Kopf gefallen. Wir hatten dieses Jahr keinen Plan aufgestellt und wollten uns einfach treiben lassen. Tja, das ging irgendwie nach hinten los. 

Erholen und Genießen

Das ist ja eigentlich der Sinn eines Wochenendes. Man sollte viel Spaß haben und gemeinsam die Zeit genießen. Erholung und Kraft tanken für die nächste Woche. Also musste ich doch mal nachschauen, wie wir das Wochenende mit dem unbeständigem Wetter noch gut überstehen können. Im Norden von Hamburg liegt das Gut Karlshöhe. Es lockte mit Eiersuche und einer schönen Ausstellung, einem grünen Außengelände und Schafen.

Gut Karlshöhe: Mitten in der Stadt und trotzdem im Grünen

Jahreszeitenausstellung mit www.larilara.de

Weil auch Freunden durch Krankheiten der Kinder langsam langweilig wurde, nahmen wir noch ein Nachbarsmädchen mit und fuhren zum Gut. Nach einer halben Stunde Fahrt erwartete uns ein toller Hof - und [...] Regen. Mist! Aber so ist das Hamburger Aprilwetter eben. Also erstmal rein und Eier drinnen suchen. In der Jahreszeitenausstellung wärmten wir uns auf. Hier kann man in jedem Raum eine Jahreszeit erkunden und viel über Natur- und Klimaschutz lernen. 

Jeder einzelne Ausstellungsbereich ist liebevoll je nach Jahreszeit gestaltet. Mit einem Quiz wanderten wir durch die Jahreszeiten und lernten viel über den Hasen, Wind, Bienen uvm. Besonders meinem Schulkind hat es sehr viel Spaß gemacht so viel über die Natur zu lernen. Da merkt man schon richtig, wie wissberierig Schulkinder sind.

Weiden, Streuobstwiesen und Wald

Sonnenuhr mit www.larilara.de


Und tatsächlich zeigte sich die Sonne, als wir die Ausstellung verlassen hatten. Übrigens soll das Brunch im Kleinhuis' Bistro sehr lecker sein. Wir wanderten auf dem Gut den Entdeckerrundweg entlang und entdeckten Streuobstwiesen, Totholz, das lebt und eine Waldstation, bei der man feststellt, dass abgestorbende Bäume ein Mekka für Tiere und Pflanzen sind. Leider war am Lehrbienenstand noch nicht wirklich viel los - deshalb werden wir im Sommer, wenn die Bienen fleißig am Arbeiten sind, sicherlich wiederkommen.


Wer also gerne einen kleinen Ausflug in Hamburg abseits der Touristenströme machen möchte und seinen Kinder Natur- und Klimaschutz näherbringen möchte, der findet hier alles, was man wissen muss. Das einzige, was fehlt, ist ein Hofladen oder ein Ort, an dem man sich etwas zu essen auf die Hand kaufen kann. Wir hatten zwar Brötchen dabei, aber die waren so schnell aufgegessen, dass ich Hunger leiden musste. Ha, ha, und was das heißt.. fragt lieber nicht. Aber wenn man das weiß, dann packt man eben ein größeres Picknick ein und setzt sich in den Unterschlupf auf der Streuobstwiese - oder macht es wie wir: Eis essen gehen im Anschluss.

www.larilara.de


Kommentare:

  1. Liebe Isa,

    vielen Dank für diesen tollen Tipp! Ich finde es gar nicht so einfach, so schöne Plätze zu finden, die nicht überlaufen sind. Ich werde bald die Familie einpacken!

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Ausflugstipp! Hört sich super an! =)

    AntwortenLöschen