Donnerstag, 27. April 2017

Gastbeitrag: Reisen mit Kindern - Finnland

5 gute Gründe Urlaub in Finnland zu machen


www.larilara.de


Ist euer nächster Urlaub schon geplant? Oder konntet ihr euch noch auf kein Ziel festlegen? Wenn ihr Ideen braucht, könnte ich euch ein Ziel empfehlen. Macht doch Urlaub in Finnland. Ich könnte euch viele Gründe für einen Urlaub in Finnland nennen. Der Einfachheit halber habe ich euch fünf gute Gründe für einen Urlaub in Finnland zusammen geschrieben.

Und wie ich auf diese fünf Gründe kam? Ich wohne sozusagen da wo andere (hoffentlich bald ihr) Urlaub machen, nämlich in Finnland. Nach der Schule für ein Jahr als Au-pair gekommen, bin ich der Liebe wegen geblieben. Das ganze ist schon fast zehn Jahre her und mittlerweile haben mein Freund und ich einen kleinen Sohn. Der uns immer wieder die Möglichkeit gibt Finnlands Kinderfreundlichkeit und Urlaubstauglichkeit auf Herz und Nieren zu prüfen. ;) Mehr von mir und meinem Familienleben in Finnland könnt ihr auf meinem Blog “Dreaming Today” www.dreamingtoday.com lesen.

1.      Angenehm Reisen mit Kind


Finnland bietet sich an für eine Rundreise, das Stadtleben kann man in größeren Städten wie Helsinki oder Tampere erkunden. Als Ausgleich bietet es sich an eine Zeit in einer typisch finnischen Hütte dem “Mökki” an einem der vielen Seen oder dem Meer zu verbringen.

Eine Reise durchs Land kann man in Finnland ganz bequem mit den Überlandbussen machen. Die halten wirklich an jeder Milchkanne, damit der Bus auch wirklich anhält muss man ihm zu winken. Sonst kann es sein, dass man an der Haltestelle stehen gelassen wird. Oder man fährt mit dem Zug, die InterCity Züge haben tolle Kinderabteile. So wird die Reise nie langweilig.

www.larilara.de

Oder man reist mit dem eigenen Auto auf der Fähre an und es geht zum Beispiel mit dem Autozug weiter gen Lappland. Für jeden gibt es die perfekte Fortbildungsmöglichkeit. In einigen Städten darf man die öffentlichen Verkehrsmittel übrigens umsonst benutzen, führt man einen Kinderwagen (mit Kind) bei sich.


2.      Die Natur


Meiner Meinung nach ist die Natur Finnlands absolute Stärke. Auch in der Stadt bekommt man immer das Gefühl, der Natur ganz nah zu sein. Finnland wird nicht ohne Grund als das Land “der tausend Seen” bezeichnet. Die Zahl ist jedoch eine Untertreibung, genau genommen sind es nämlich 187 888 Seen. Da findet sich für jeden ein kleines ruhiges Plätzchen zum Planschen oder Bootfahren.

Und für Kinder ist die Natur der perfekte Spielplatz. Im Sommer wachsen überall Blaubeeren und man darf diese (wenn es kein privates Grundstück ist) pflücken und essen.

www.larilara.de

Ich liebe die Ruhe die von der Natur ausgeht und im Sommer wird es, je nach Ort spät dunkel oder die Sonne geht erst gar nicht unter. (Eine Schlafbrille sollte auf der Packliste stehen!) Genug Zeit um laue Sommerabende am See zu verbringen.

3.      Finnisch ist gar nicht so schwer


Naja oder doch. Mal eben ein paar Brocken Finnisch lernen um im Urlaub lässig den Kaffee auf Finnisch zu bestellen? Ich muss euch enttäuschen, das wird wohl nicht möglich sein. Finnisch ist nicht umsonst eine der schwersten Sprachen der Welt. Ein Glück gibt es Lehnwörter, diese erkennt man am i hinten. Und auf einmal erscheint Finnisch doch nicht mehr so schwer.

Posti, pankki, kioski und kahvi, diese Wörter erklären sich von selbst oder? Also, im Zweifel sich nie aus der “rutiini” bringen lassen und ein i dranhängen und hoffen, dass die Finnen es verstehen. Einen Finnen als “finni” zu bezeichnen würde ich nicht empfehlen, das bedeutet nämlich Pickel. ;)

4.      Kindheitshelden treffen


Die Mumins, den Weihnachtsmann oder die (eher für jüngere Generationen) Angry Birds. In Finnland könnt ihr sie alle treffen. Die Mumins sind wirklich überall zu finden, auf Keksen, Süßigkeiten, auf Geschirr (von der Marke “Arabia”, meine Souvenir-Empfehlung) oder im Mumin Land in Naantali im Süden. Ganz frisch aufgemacht haben die neuen Mumin Cafés in Helsinki. Dort können die Kinder schaukeln, Mumin Bücher angucken, während die Eltern in Ruhe Kaffee und Kuchen genießen.

www.larilara.de

Der Weihnachtsmann wohnt in Rovaniemi und kann dort im hohen Norden besucht werden. Oder ihr schreibt ihm eine Postkarte, er hat natürlich eine eigene Adresse samt Postamt: Joulupukki, Joulupukin Pääposti, 96930 Napapiiri  Joulupukki, so heißt der Weihnachtsmann auf Finnisch.

Und seit die Angry Birds, eine finnische Erfindung die Welt erobert haben, sind diese überall zu finden. In der Hauptstadtregion gibt es Angry Birds Spielplätze, die zum Austoben einladen.

5.      Finnland besuchen und drei Länder dazu bekommen


Wem Urlaub in einem Land zu langweilig ist, der kann den Besuch in Finnland gleich mit drei weiteren Ländern verbinden. Allen voran Tallinn, die estnische Hauptstadt ist mit dem Schiff in knapp drei Stunden zu erreichen. Für einen Tagesausflug lohnt sich das alle mal. Die mittelalterliche Altstadt ist wunderschön.

Oder wie wäre es mit einer Nachtfähre nach Stockholm? Dort ein wenig durch Gamla Stan bummeln und abends erneut über Nacht zurück nach Helsinki oder Turku schippern. Achtung, die Fähren werden von finnischem und schwedischen Partyvolk frequentiert. Oropax mitnehmen oder einfach mitfeiern. ;)

www.larilara.de

Mit etwas mehr Planung, da ein Visum gebraucht wird, lohnt sich ein Besuch in Sankt Petersburg, mit dem Zug sind es nur dreieinhalb Stunden von Helsinki. Oder man fährt mit dem Boot, dann gibt es sogar Möglichkeiten ohne Visum anzureisen.

Ich hoffe ich habe eure Reiselust geweckt und wir sehen uns bald in Finnland!

Tervetuloa ja nähdään Suomessa! (Willkommen und wir sehen uns in Finnland!)

Vielen Dank, liebe Lara für diese wunderbaren Tipps. Ich werde gleich mal in die Planung gehen und schauen, wann wir einen Tripp nach Finnland machen. Wenn wir dürfen, kommen wir euch dann gerne einmal besuchen.

Bis bald
eure Isa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen