Unser Wochenende in Bildern - 27./28. Februar KW 8

Fieber, Stammtisch und viel Sand - unser Wochenende in Hamburg #wib

Am Donnerstag hat MiniMiniMe hohes Fieber bekommen und Freitag blieb sie auch noch daheim. Meine Termine auf der Social Media Week musste ich deshalb absagen. Und mit Christiane von Style Mom war ich eigentlich auch verabredet. Aber die Kinder gehen nun mal vor. Stattdessen waren wir geschlagene 2,5 Stunden beim Kinderarzt. Würg.


Abends ist sie dann vor Erschöpfung auf dem Boden eingeschlafen. Arme Maus.


Aber Schlaf ist ja bekanntlich die beste Medizin.

Der Samstag

Den Morgen haben wir langsam gestartet. Der Mann ist kurz mit den Kindern und unserem Thule Anhänger Fahrrad gefahren. Die Kleine war fieberlos, nur etwas schlapp.

Am Nachmittag bin ich zum MommyBloggerHQ Stammtisch nach Winterhude gefahren. Dort haben sich wieder nette BloggerInnen zusammen gefunden. Wir haben uns darüber ausgetauscht, wer warum bloggt und wo wir uns in Zukunft sehen. Also wo die Reise hingehen soll. Sehr interessant, dass wir alle etwas unterschiedlich zum Bloggen gekommen sind, und auch teilweise andere Ziele verfolgen. Die Vielfalt macht's.


Die Große hat bei ihrem besten Freund übernachtet. In der Nacht hat die kleine Schwester angefangen zu spucken - jippieh! Es geht echt so viel rum zurzeit...

Der Sonntag

Seit Wochen waren wir für dieses Wochenende mit Freunden aus der alten Kita zum Brunch im Beach Center verabredet. Leider musste eine Mutter wegen dem spuckenden Kleinkind daheim bleiben und die andere, selbst mit hohem Fieber, blieb mit ihren Jungs daheim und der Papa kam mit Kleinkind. Aber es war trotzdem sehr nett und wir haben gut gegessen und die Kids im Sand gespielt.


Am Nachmittag mussten wir uns den Sand aus allen Ritzen und Haaren waschen. Die kleine Lütte war schräg drauf, da der Mittagsschlaf im Auto stattgefunden hat und wohl zu spät war. Schlecht gelaunt plärrte sie nur rum. Ich habe mich in die Küche verkrümelt und russischen Hackfleischtopf gekocht. Die Kinder wollten wieder mal nix essen und spielten lieber zusammen. Dabei fiel die Kleene über ihre Füße und knallte mit Kopf und Nase auf den Boden. Die Nase blutete und die Stirn hat nun eine Beule. Aua. Ich kann ja kein Blut sehen...


Aber es ist alles wieder gut und nun schlafen beide hoffentlich friedlich in ihren Bettchen.

Wie war euer Wochenende? Ich hoffe, ohne Fieber und Krankheiten, ohne Beulen und blutenden Wunden.

Einen schönen Restabend und einen guten Start in die Woche.

Bis bald
eure Isa

Ganz alltäglich: Familien erzählen



Meine neue Reihe auf dem Blog handelt von ganz alltäglichen Dingen - nämlich vom Alltag der Familienhelden. Den Anfang macht heute eine ganz kreative Bloggerin - Beate. Ich bin ganz vernarrt in ihre Zeichnungen!


Alltag - eine 3fach-Mami gibt Einblicke



Ich nenne mich und meinen Blog Beatrice Confuss. „Frau Confuss“ prägte mein damaliger Kunstlehrer. Er hat meine Person damit ganz gut auf den Punkt gebracht. 

Liebe Beate, vielen Dank, dass du uns mit in deinen Alltag nimmst. Bestimmt können wir uns bei dem ein oder anderen Tagespunkt wiederfinden, oder wir schmunzeln oder gucken uns ein paar Tricks ab!


www.larilara.deIch habe drei Kinder im Alter von 5 Jahren, 3,5 Jahren und 2 Jahren. Die ersten Jahre waren sehr anstrengend. Zuerst die Umstellung auf das Mamadasein, das Neusortierten der Beziehung, dann die schnelle zweite Schwangerschaft. Und kaum hatte man sich zu viert eingespielt, war ich wieder schwanger.
Meinen Alltag mit den drei Kindern muss ich zum großen Teil alleine meistern. Ein Elternteil muss ja leider arbeiten gehen. Meine Mutter springt immer ein, wenn es „brennt“.

Der Alltag mit drei kleinen Kindern ist im ständigen Wandel. Feiertage, Feste, Ferien, Jahreszeiten und Krankheiten bringen immer alles durcheinander. Erstrecht die lieben Launen der Kinder. Eigentlich ist kein Tag wie der andere. Die Fixpunkte sind Schlafens- und Essenzeiten und natürlich derzeit die Bring- und Abholzeiten vom Kindergarten.

Ein durchschnittlicher Tag sieht so aus:

Spätestens aufstehen um 7:18. Alle anziehen, frühstücken, auf zum Kindergarten. Das klingt einfach. Ist aber in der Regel mit Nörgeleien, Trotzanfällen und anderen Zwischenfällen bestückt. 9 Uhr Frühstück und Kaffe in Ruhe für Mama. Klappt meistens ganz gut. Danach Haushalt und/oder Einkaufen und Kinderbespaßung vom jüngsten Familienmitglied. Je nach Wetter draußen oder drinnen. Das gute Gelingen hängt dann auch vom Knöpfchen ab, das neuerdings zaghafte Keimlinge autonomer Anfälle zeigt. Gegen Mittag gibt es einen Imbiss. 

Und ab 12 Uhr ist Mittagsschläfchen für das Knöpfchen angesagt. In dieser Zeit erledige ich alles, was mit Kind ungünstig ist. (Vorgarten in Ordnung bringen (da rennen die Kinder nämlich immer auf die Straße), Dinge anstreichen (z. B Fußleisten), mal durch wischen ohne dass einer ständig dazwischen mit einem Fahrzeug kurvt, eine Kaffeepause machen, zeichnen, schreiben, aufräumen, kreativ sein, wichtige Telefonate führen etc) Das Zeitfenster ist knapp. Ich freue mich immer, wenn ich eine kleine Pause und eine der 17 Aufgaben, die ich mir vorgenommen habe schaffe. 

Das Mittagessen muss dann auch zubereitet werden. Gegen 14 Uhr ist das Knöpfchen wieder wach. Dann gibt es Mittagessen, dann wird manchmal noch ein Buch gelesen und dann müssen wir schon los zum Kindergarten. Neuerdings ist das auch von kleineren Unebenheiten in der Mutter-Kind-Kommunikation geprägt. Wir holen die großen Geschwister ab und radeln wieder nach Hause. Oder bei besonders schönem Wetter treffen wir noch andere Mütter und Kinder auf einem Spielplatz. Da gibt es erneut einen Imbiss für alle. Zu Hause erzählen die Kinder aus dem Kindergarten und wollen danach eine Pause in Form von Hörspiel anhören oder eine Kinderserienfolge ansehen. In dieser Zeit beseitige ich die Sandanschüttungen und Dreckklumpen der Kindergartenschuhe im Flur, sichte die Jacken und stecke sie bei Bedarf in die Waschmaschine, damit sie am nächsten Tag wieder frisch sind. Oft mache ich auch noch einen Obstteller und räume nochmals die Spülmaschine ein und aus. Nach der „Kinder“-Pause spielen wir meist zusammen im Kinderzimmer, toben, kuscheln, plaudern oder streiten auch mal übers Aufräumen. Oft habe ich dann ein Müdigkeitstief und muss mich nochmal für den Endspurt mit Kaffee dopen. 

Die Kinder sind ab 17 Uhr meistens eine Mischung aus aufgedreht und maulig müde, was zu Streitereien und wildem Verbreiten von Chaos führt. Ab 18 Uhr gibt es schon wieder Abendbrot. Nachdem das zubereitet und serviert ist, essen die Kinder und ich schicke dem Herrn Papa eine Einkaufsliste per SMS. Oft vergesse ich Sachen wie Katzenfutter. Er bringt das und andere Dinge dann nach der Arbeit mit. Zwischen 19 Uhr und 19:30 gehen die Kinder ins Bett. Das ist eine der anstrengendsten Aufgaben des Tages. Man hat das Ziel schon vor Augen und die Kinder drehen nochmal so richtig auf im Badezimmer. Es ist derzeit ein Gehampel und Getrödelt und  Gemecker….puh ,3 kleine Kinder im Bad sind nicht kuschelig. Wenn denn dann der letzte Akt des Tages geschafft ist, kümmere ich mich um das Chaos im Bad, auf dem Esstisch, die Krümel, die rumfliegenden Kissen und Decken im Wohnzimmer etc. Ich gehe mal in Ruhe duschen oder einmal die Woche zum Sport und läute dann den Feierabend ein. 

Viel passiert nicht wirklich. Ich kann meine Kinder nicht mit Unternehmungen überfrachten. Das nehmen sie mir übel. Die brauchen es gemütlich. Aber ich bin dennoch am Abend oft so unglaublich müde. Was die ganzen „Zwischenfälle" betrifft, die füllen meinen Blog.

Ein typischer Tag von der üblen Sorte aus der Anfangszeit mit drei Kindern ist dort
auch zu finden. http://beatrice-confuss.de/2015/11/29/einer-dieser-wahnsinns-tage/.


www.larilara.de


Der Herr Papa und ich sitzen noch gerne zusammen und essen und reden oder wir entspannen vor diversen Bildschirmen. An besonders verhexten Tagen muss man sich doch nochmal mit irgendwelchen Extrawünschen der Kinder befassen. An besonders guten Tagen hat man netten Besuch am Abend. Zwischen 22 Uhr und 0:30 Uhr gehe ich schlafen. Und dann geht alles wieder von vorne los.


www.larilara.de

Puh, ich finde, so ein Alltag ist anstrengend - aber wir Mamis meistern das dann doch irgendwie. Da sag ich mal HUT AB.

Willst auch du mir von DEINEM Alltag berichten? Dann schreib mir gerne an isa@larilara.de

Bis bald
eure Isa

Unser Wochenende in Bildern - Tatü Tata KW 7 #wib

Unser Wochenende 20./21. Februar

Unser Wochenende begann schon am Freitag, da die Kita geschlossen hatte. Mein Mann hatte endlich mal wieder einen Tag frei und wir sind in den Zoo gefahren. Das erste Mal für die Kleene. Zuerst ging es zu den Elefanten, dann zu den Schildkröten, dem Tiger und vielen anderen.

www.larilara.de

www.larilara.deDas Wetter war nieselig, so dass die meisten Tiere leider drinnen waren.

Die 2. Geburt - wohin mit Kind Nr.1?

Gestrandet ohne Freunde und Verwandte

Wir waren gerade mal 1 Jahr in der neuen Stadt, als ich mit Kind Nr. 2 schwanger wurde. Freunde hatten wir noch nicht. Klar, es gab Bekannte, aber wirkliche Freunde findet man nicht so schnell. Die Familie wohnt fast 600 km entfernt.

Was also tun mit der großen Tochter während der Geburt?
www.larilara.de
im Mai mit Riesenbauch

Im letzten Drittel der Schwangerschaft machte ich mir viele Gedanken, wie wir mit verschiedenen Möglichkeiten Kind Nr. 1 bei unterschiedlichen Geburtsszenarien unterbringen könnten.

DIY: Verewige die Hand deines Kindes

www.larilara.deWie man schnell etwas Tolles macht

Wer mich kennt weiß, dass ich keine Bastel-Mama bin. Während der Schulzeit war ich noch kreativ und hatte sogar Kunst-LK und immer sehr gute Noten in der Praxis. Aber irgendwie ist mir das mit den Jahren abhanden gekommen.

Deshalb bin ich immer froh, wenn es einfache Anleitungen gibt, die auch ich verstehe und bei denen mir auch die Lust nicht vergeht.

Als es im Januar so kalt war, habe ich die Idee der Eisballons von Tollabea übernommen. Das Ergebnis seht ihr hier: Eisballons auf Lari Lara

Letzte Woche bin ich über eine tolle und wirklich einfache DIY-Idee von Mini & Mami gestolpert. Als ich dann mit der Großen zum Eislaufen bin, habe ich meinen Mann beauftragt, mit der kleinen Motte das DIY zu machen. Und das Ergebnis ist toll!

www.larilara.de


Zum Artikel von Mini & Mami geht es hier entlang Mein Handabdruck. Dort findet ihr auch den Download des Prints.

Wenn ihr euch auch diese tolle Idee nach Hause holt, zeigt mir doch eure Ergebnisse! Und Mini & Mami freut sich auch!

www.larilara.deLari Lara auf Facebook: FB Lari Lara oder auf Instagram: Insta

Mini & Mami auf Facebook: FB Mini & Mami oder auf Instagram: Insta


Der Print macht sich doch prima oder? Und von der großen Schwester wird es auch noch einen Handabdruck geben. 

Es ist ja auch eine tolle Geschenkidee!

Bis bald
eure Isa

Unser Wochenende in Bildern 13./14. Februar #wib

Unser Wochenende in Bildern - Februar KW 6

Die letzte Woche war es hier ganz ruhig. Denn nachdem beide Kinder krank waren hat es mich auch erwischt. Angina. 
Ich habe viel Netflix geschaut und mich auf der Couch ausgeruht.

www.larilara.de

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat MiniMiniMe erstmal 2x gespuckt - nicht, weil sie Magen-Darm hat, sondern wegen ihres Hustens.

Unser Wochenende in Bildern 6./7. Februar #wib

Meisterschaft & Helau

Am Freitag war ich auf der Babywelt in Hamburg. Ich bin echt froh, dass ich mich nicht mehr zwischen den ganzen Sachen entscheiden muss. Da wüsste ich echt nicht, was ich kaufen sollte.


www.larilara.de

Wochenende: Der Samstag

Am Samstag war Wettkampftag. Wir sind nach Eutin auf die Landesmeisterschaften zum Athletikwettkampf gefahren. Die Kleine hat sich wacker geschlagen und hat trotz starker Erkältung eine gute Leistung abgeliefert.


www.larilara.de

 Und Mama saß immer brav auf dem unbequemen Stuhl und hat zugeschaut.

Wenn Baby- zu Kinderzimmern werden und Kinder- zu Jugendzimmern

Seit einem Jahr im Haus

Wir sind vor einem knappen Jahr Hauseigentümer geworden. Wir haben gebaut. Und nach nun 13 Monaten kann man sagen, wir sind angekommen. Aber sind wir auch fertig? Klar, das Haus steht, Möbel sind auch drin, wir haben Betten und Vorhänge. Aber wisst ihr was? Das meiste haben wir ja aus unserer Wohnung mitgenommen. Also müssen wir nach und nach, hier und da, ein wenig umgestalten. Und dazu brauche ich immer gute Ideen und Inspirationen.

Die Kinderzimmer

Unsere Kinder wohnen im obersten Stock. Als wir uns dazu entschieden, hat uns was weiß ich getrieben. "Ach Schatz, wenn die mal auf den Kiez gehen, dann hören wir sie nachts, wenn sie an uns vorbei nach oben laufen". Ja, sicher.... urgs. Na gut. So ist das jetzt eben.

Einrichtung

Die Einrichtung bei der großen Tochter ist sehr schlicht in weiß und etwas rosa gehalten. MiniMiniMe hat das alte Kinderzimmer bekommen, aber da wird in diesem Jahr sicherlich was Neues her müssen. 

Im Internet stöbern

Da ich ein klassischer Internet-Käufer bin, habe ich hier und da auch schon nach Möbel und Einrichtungsmöglichkeiten gestöbert. Ich mag nämlich nicht mehr so viele schwedische Möble haben und fand einen ganz tollen Shop, der sich in mehrere Rubriken aufteilt und auch eine Kinderzimmer-Rubrik hat.

Im Design von Kinderzimmern versunken

Auf einmal waren Stunden weg - ich habe wohl etwas lange gestöbert - wie immer! Ich kann stundenlang Ideen aus dem Netz in meinen Kopf fließen lassen. Aber bei diesen Inspirationen ist das ja auch nicht schwer.



Ich liebe es minimalistisch, aber die Kinder dann doch eher bunt und modern. Da kann ich mir vorstellen, dass so etwas der Kleinen gut gefallen könnte.

Babywelt in Hamburg

Quelle: Babywelt

Neues für Kind & Kegel auf der Babywelt

Vom 5. bis 7. Februar findet wieder die BABYWELT in Hamburg statt.

 


BABYWELT – Perfekt ausgerüstet für das Abenteuer Baby


Du bist schwanger oder gerade Mama bzw. Papa geworden? Oder steht die Nachwuchsplanung an? Auf der BABYWELT erhältst du einen Überblick über die bunte Baby- und Kinderwarenwelt: Mit einem Mix aus Produktpräsentation, Beratung, Vorträgen und einem ganztägigen Bühnenprogramm mit Workshops ist die BABYWELT Forum, Einkaufserlebnis und Informationsbörse zugleich. 

„Ihr habt noch kein Ticket für die BABYWELT 2016? Hier könnt ihr es zum günstigen Vorverkaufspreis kaufen! www.babywelt-messe.de 

Auch ich werde am Freitag vor Ort sein, um mir aktuelle Trends anzuschauen und Informationen zu sammeln.



Wer wird auch kommen? Oder geht ihr auf die BABYWELT in den anderen Städten wie Dresden, Rhein-Ruhr, Frankfurt, München, Berlin oder Stuttgart?

Was liegt bei euch gerade an? Seid ihr schwanger? Oder gerade Eltern geworden? Erzählt doch mal, ich bin gar nicht neugierig :-)

Wer am Freitag auch auf der Messe ist, den würde ich gerne treffen. Also, einfach mal schnacken!

Bis bald
eure Isa

Unser Wochenende in Bildern 30./31. Januar #wib

Krank sein, Ausflug und Kultur

www.larilara.de

Die ganze Woche war ich irgendwie kränklich. Freitag Abend bekam ich dann wieder eine Absage für einen Job, bei dem ich wirklich dachte, das ist es. Aber was einen nicht umbringt... 

Wochenende: Der Samstag

Samstag früh hieß es wieder Schwimmkurs. Danach sind meine MiniMe und ich auf ein Bloggerevent von HP nach Berlin gefahren.
www.larilara.de
Jule von craftyneighboursclub


www.larilara.de
im Taxi durch Berlin

www.larilara.de

Wir haben viele tolle und liebe Muttis und Daddys getroffen und einiges über den neuen Instant Ink-Drucker und -Service sowie über die Feinheiten gelernt. Die Kids konnten experimentieren und malen. Für uns gab es Kuchen und Co.